Beamte von

Kanzler-Duo vermittelt

Stockende Verhandlungen gehen in vierte Runde - Faymann und Spindelegger dabei

Beamte - Kanzler-Duo vermittelt © Bild: APA

Die Regierungsspitze schaltet sich in die stockenden Beamten-Gehaltsverhandlungen ein. Bundeskanzler Faymann und Vizekanzler Spindelegger werden heute bei der vierten Runde dabei sein. Nach den ersten drei Verhandlungsrunden liegen die Vorstellungen noch weit auseinander: Beamtenministerin Heinisch-Hosek hat zuletzt 2,5 Prozent angeboten, die Forderung der Gewerkschaft liegt bei 3,9 Prozent.

Zuletzt haben beide Seiten versucht, in informellen Gesprächen eine Annäherung zu erzielen. Inwieweit das gelungen ist, wollten beide Seiten nicht kommentieren. Der Druck auf die Verhandler ist inzwischen schon recht groß: Einerseits ist das Zeitfenster mittlerweile ziemlich klein geworden. Wenn die Beamten ihre Gehaltserhöhung am 1. Jänner auf dem Konto haben sollen, müsste bis spätestens Mittwoch kommender Woche eine Einigung gelingen, weil dann der letzte Termin für einen Beschluss im Nationalrat im heurigen Jahr ist. Andererseits haben sowohl die GÖD als auch die Gewerkschaft der Gemeindebediensteten in der vergangenen Woche bereits Vorratsbeschlüsse für mögliche Kampfmaßnahmen gefasst.

Das letzte Angebot
GÖD-Chef Neugebauer hat allerdings angekündigt, zu verhandeln "bis weißer Rauch aufsteigt", solange die Gespräche sinnvoll sind. Heinisch-Hosek hat die von ihr genannten 2,5 Prozent als "letzte Angebot" bezeichnet.

Gleichzeitig hat sie aber angeboten, dass mit einer sozialen Staffelung trotzdem für die kleinen und mittleren Einkommen die Inflationsrate von 2,95 Prozent abgegolten werden könne. Die Gewerkschaft hat das entschieden zurückgewiesen und auf ihrer Forderung nach einem Reallohnzuwachs beharrt. Neugebauer argumentierte, dass man mit der Forderung von 3,9 Prozent im Mittel der Abschlüsse von anderen Branchen sei, die zwischen 3,6 und 4,2 Prozent liegen. 3,6 Prozent im Durchschnitt haben zuletzt die Angestellten im Handel bekommen, mit durchschnittlich 4,2 Prozent haben die Metaller den ersten Abschluss im Herbst herausgeholt.

Nullohnrunde kein Thema
Eine Nulllohnrunde für die Beamten ist trotz verschiedentlicher Forderungen kein Thema. Zuletzt hat dies der Grazer ÖVP-Bürgermeister Nagl im Online-"Standard" verlangt. Zuvor hatten sich bereits IHS-Chef Felderer, der ÖVP-Wirtschaftsbund und Unterrichtsministerin Schmied für eine Nulllohnrunde für Beamte ausgesprochen.

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Warum regt ihr euch auf... ?? Du Neugebauer...warum eigentlich nur 4 % fordern...warum nicht gleich 20% oder mehr...ist doch eh schon egal... danach wird eh wieder alles teurer und am Ende des Tages hat man sowieso wieder keinen Euro in der Tasche! Früher kurz vor Euro-Einführung war ich mit 1.000 Schilling am Wochenende SAUFEN und hatte einen Vollrausch dass mir der Schädel noch 3 Tage lang brummte... heute zahl ich 100 Euro (umgerechnet fast 1.400 Schilling) und hab noch immer keine 2 Promille Alkohol in mir, damit ich die Sachen die unsere Politik so durchzieht und was momentan in Europa so abgedeht, leichter druchdrücken täte!! Ich bin auch mit nem Gehalt von monatlich 50 Euro zufrieden, wenn dann der Liter Benzin dann nur 30 Cent kostet und die Miet im Schnitt nur 10 Euro pro Monat ausmacht!!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

... ...wenn ich mir das Foto von den beiden Marionetten so anschaue macht mich das noch traurig...weil dem einen ist das Lachen eh schon komplett vergangen und der andere hat nur noch ein aufgesetztes Grinsen!! Leider, sag ich gleich dazu...ihr werdet euch noch alle anschauen was kommt, und da meine ich nicht nur die 2 aufm Bild sondern jeden Österreicher uns Österreicherin!! Die GOLDENEN Jahre sind für die nächsten 5-10 Jahre vorbei,...aber das haben viele von uns deppaten ÖsterreicherInnen scheinbar noch immer nicht begriffen! Auch wenn euch der Neugebauer jetzt 8 % ausverhandelt...spätestens in 1 Jahr ist alles so teuer, dass euch 8 % auch nix mehr helfen werden. Und wenn der Staat dann pleite ist, bekommt ihr nicht mal mehr das jetzige Gehalt auszahlt *grins...Alles Gute, blödes Volk!!

derpradler

Die EU ist am Ende! Die Bilderberger raffen noch zusammen was geht um dann den Nationalstaaten das Chaos zu überlassen. Dann werde wir froh sein, wenigstens noch gut funktionierende Beamte zu haben. Die österreichische Stabilität, war all die Jahre seit dem 2. Weltkrieg ein Verdienst der Beamten. Das solltet Ihr endlich begreifen!

Berechtigte Forderung? Herr Neugebauer, in Zeiten wie diesen, ist es berechtigt, dass ich, wenn einmal krank, nicht Angst um meinen Job haben muss, dass ich, wenn ich ein Spital brauche, dort auch behandelt werden kann, ... NICHT berechtigt ist es, Gehaltserhöhungen zu fordern, wenn der Staat (= wir alle) kein Geld hat, um ein Spital zu finanzieren, dafür aber ein Vielfaches für jene, die Sie vertreten, ausgeben soll, dass Sie die Gehaltserhöhungen der Privatwirschaft mit Ihren Forderungen verteidigen! Diese bezahlt die Wirtschaft, enlässt Leute, wenn der Profit nicht mehr stimmt - Ihre Beamten haben Jobgarantie und werden vom Staat, von uns allen, die sparen sollen, bezahlt - Sind Sie nur bornierter, profilierungssüchtiger Beamtengewerkschafter oder auch Staatsbürger und Mensch? Es wird Zeit, dass Sie gehen!

Ignaz-Kutschnberger

Sprechen wir mal die Fakten an... Das GANZE wird eh bald ein ENDE haben.. :-) warte nur noch auf die Pleite von Italien... richtet euch derweil bissl Geld für die Bank Austria und die Arbeitslosen der Bank ...nur ein kleiner Vorgeschmack von dem was uns erwarten wird!! Die Pension in Österrreich wird maximal nur noch rund 800 Euro sein bzw. eine andere Währung in ähnlichem Gegenwerte, weil die heutige Jugend im Schnitt eh nur noch um die 1400 Brutto verdient...also wie glaubt ihr soll da das Pensionssystem in 15 Jahren noch finanziert werden ihr klugen Leute hier!! Und dem @christian95 kann ich nur zustimmen... In Brüssel sitzen auch nimmer mehr Politiker und die sind für 500 Millionen Leute zuständig...in Österreich sieht das Verhältnis so aus: 1 Pensionist, 1 Schüler, 1 Arbeitsloser, 1 Arbteitender und 1 Politiker

Das ist wieder typisch für die größte und teurste Regierung aller Zeiten! Jeden Tag andere Ankündigungen und Vorschläge zu veröffentlichen; aber keinerlei Lösungskompetenz!

Früher gegügte ein Ministe(In) um die Gehaltsverhandlungen abzuschließen. Heute müssen gleich 4 (in Worten vier!) MinistInnen) am Verhandlungstisch sitzen.
Fehlt ja nur, dass die 9 Landeshauptleute eingeflogen werden müssen.

Wie haben eine höhere Beamtenquote wie in Griechenland!

Ö = 12,9%
G = 12,6%

Wir haben mehr Abgeordnete wie das EU Parlament (zuständig für 500 Mio Menschen)
Ö = 770
EU = 736

Schnellsiederkurs Achtung,

wenn die beiden Herren am Tisich sitzen gibt es einen schnellkurs wie man Mitbürger bescheisst!!

von den beiden kann man nichts ehrliches Erwarten.

melden

Wos bitte is bei diesen beiden Herren "Spitze" ????

christian95 melden

Re: Wos bitte is bei diesen beiden Herren Ihre Gage, was sonst?

22.466 Bundespräsident
20.059 Bundeskanzler
17.652 Vizekanzler
16.047 Bundesminister
14.442 Staatssekretär
12.838 Volksanwalt
8.023 Europaparlamentarier
8.023 Nationalratsabgeordneter

melden

Warum regt ihr euch immer über die Beamten auf???? Warum seit ihr keine Beamten geworden, wenns ja eh immer so ein super Job ist???

Bin zwar selber kein Beamter, aber das ewige herumgeheule über die Beamten hier regt echt auf.

Also, nicht jammern, da fällt mir ein Spruch ein: hättest was gscheides gelernt!!

melden

Was gscheides gelernt? In meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere Beamte (mit denen ich mich sehr gut verstehe übrigens!) die auch einmal in der Privatwirtschaft arbeiten mussten. Sie hatten dann halt die richtigen Beziehungen aufgrund derer sie in den wohlbehüteten und gut angewärmten Staatsdienst flüchten konnten. Diese Menschen wissen dass unser Land eine Zweiklassengesellschaft hat weil sie selbst einmal in der Privatwirtschaft ihr hartes Brot verdienen mussten. Jene die von der Schule in den öffentlichen Dienst gehen, werden ihr Leben lang nie erfahren was arbeiten heisst.

gfb48 melden

Re: Warum regt ihr euch immer über die Beamten auf???? Wie wahr! Am besten fangen Sie bei sich selbst einmal an und lernen Deutsch! Haben Sie heute schon Zeitungen gelesen? Auf einer Seite die Situation im AKH, weil der Bund nicht zahlen kann oder will, auf der nächsten Seite: 300 Millionen kosten uns die Gehaltsforderungen der Beamten! Ein Vielfaches der Summe, die dem AKH fehlt! Selbst ÖVP Politiker plädieren für eine Nulllohnrunde! In Zeiten wie diesen würden viele gerne das Gehalt eines Beamten haben und nicht um ihren Job zittern müssen - und: etwas Gescheites (= korrekte Schreibweise) gelernt? Ich will nicht verallgemeinern, aber dann wären viele keine Beamte geworden! In anderen Ländern wird deren Gehalt in dieser Krisensituation gekürzt - bei uns fordern sie und drohen mit Streik! Das ist kein Herumgeheule, das ist berechtigte Kritik!

Die Beamten haben Griechenland ruiniert und das werden sie wohl auch noch in Österreich schaffen, so weit sind wir ja nicht mehr davon entfernt.

Recht haben die Beamten Holt Euch raus was ihr rausholen könnt - solange es noch geht! Die Politiker machen es ja schließlich auch! Wir restlichen depperten Bürger werden das schon irgendwie bezahlen, trampelt mit Eurer Monsterverwaltung nur weiter auf uns herum, ein paar Euro hier und da könnten wir ja noch in uns haben..... denkt aber auch das es irgendwann genug ist und dann kommt nur mehr Blut.

Seite 1 von 1