Beach-Volleyball von

Medaillentraum von
Doppler/Horst geplatzt

Beach-Volleyball: Niederlage bei Viertelfinale gegen italienische Aufsteiger

Dopper/Horst © Bild: APA/Georg Hochmuth

Der Medaillentraum der Beach-Volleyballer Clemens Doppler/Alexander Horst bei der Heim-EM in Klagenfurt ist im Viertelfinale geplatzt. Die EM-Dritten des Vorjahres unterlagen am Samstag im mit 8.000 Zuschauern prall gefüllten Stadion am Wörthersee den Italienern Alex Ranghieri/Adrian Carambula 0:2 (-17,-21).

Im Gegensatz zum gewonnenen Achtelfinale gegen die Russen Konstantin Semenow/Wjatscheslaw Krasilnikow fanden die Weltranglisten-Fünften gegen den derzeit weltbesten Blocker Ranghieri und den unorthodox spielen Carambula in den wichtigsten Phasen nicht die geeigneten Mittel. "Es war eine knappe Partie, wir haben nicht schlecht gespielt und waren immer dran, aber das Quäntchen Glück hat gefehlt. Wir können uns nichts vorwerfen, wir haben gekämpft bis zum Schluss, es war aber einfach nicht genug", meinte der enttäuschte Ex-Europameister Doppler.

Sie hätten sich schwer damit getan, sich auf die Spielweise der Italiener - die als Aufsteiger des Jahrers gelten - einzustellen. "Sie spielen ganz anders als alle anderen Teams auf der Tour. Wir wollten uns an ihre Spielweise herantasten, das ist uns leider nicht gelungen", so der vierfache EM-Medaillengewinner weiter.

Horst, dem einige Fehler unterlaufen waren, zeigte sich selbstkritisch. "Der Grund war, dass ich nicht gut gespielt habe und ich im Side-Out zu viele Fehler gemacht habe. Die Tagesverfassung entscheidet, da waren sie einfach besser. Das ist extrem ärgerlich, aber das kann man nicht mehr ändern", meinte der Verteidigungsspieler nach dem Ausscheiden des letzten österreichischen Teams vor dem Finaltag. Für Doppler/Horst geht es nach zwei Wochen Pause auf der World Tour in Übersee weiter.

Kommentare