Bayern München von

Das große Bayern-Fragezeichen

Deutscher Supercup kann die Richtung vorgeben. Für Sammer nur "Bestandsaufnahme".

Bayern München - Das große Bayern-Fragezeichen © Bild: GEPA/Witters/Lam

Das erste Highlight der neuen Saison kann für den FC Bayern schon richtungsweisend sein. Double-Gewinner Borussia Dortmund ist heute (20.00 Uhr) im Supercup beim Vizemeister zu Gast. "Auch wenn wir noch in der Vorbereitung sind, ist es ein wichtiges Spiel. Wir freuen uns darauf und wollen natürlich gewinnen", sagte Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer. Die sechste Niederlage gegen den BVB in Folge würde wohl schon früh für gewaltige Unruhe sorgen.

Coach Jupp Heynckes ergänzte: "Wir wollen alles daran setzen, erfolgreich zu sein." Sammer relativierte allerdings auch: "Es ist eine erste Bestandsaufnahme. Wenn du den Supercup gewinnen solltest, hast du aber noch keinen Punkt und wenn du ihn nicht gewinnst, hast du noch keinen Punkt verschenkt."

Bei den Münchnern fehlen der ÖFB-Teamspieler David Alaba sowie Mario Gomez und Rafinha verletzungsbedingt. Der Einsatz von Bastian Schweinsteiger ist äußerst fraglich. Der Mittelfeldspieler hatte erst am Wochenende bei einem Turnier in Hamburg eine Bänderdehnung erlitten. "Es war nicht so gravierend. Er hat die letzten Tage in der Reha gearbeitet", meinte Heynckes, der Schweinsteiger am Samstag wieder im Mannschaftstraining erwartete. Stürmer Claudio Pizarro, den zuletzt Hüftprobleme plagten, ist eine Alternative an vorderster Front. "Es sieht so aus, dass er im Moment beschwerdefrei ist", sagte Heynckes.

Dortmund will ersten Titel
Aufseiten der Dortmunder stieg Stürmer Mario Götze nach überstandener Bindehautentzündung rechtzeitig vor der Partie wieder ins Mannschaftstraining ein. Im Gegensatz zum Supercup im Vorjahr will der BVB diesmal als Sieger den Platz verlassen. "Das Kribbeln fängt wieder an, man kann den ersten Titel holen", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc. Der Double-Gewinner hat eine tolle Serie zu verteidigen, hat er doch die letzten fünf Pflichtspiele gegen Bayern allesamt gewonnen.

Deshalb wird auch so ziemlich die beste Formation zum Einsatz kommen. "Ich kann mir schon vorstellen, dass sowohl Bayern als auch wir eine Mannschaft auf den Platz bringen werden, die große Ähnlichkeit hat zu der, mit der die Mannschaften auch in die Saison gehen werden", sagte Zorc.

Kommentare