Bayern lassen sich ihre Leiberl vergolden:
Rekordmeister hat teuerstes Trikot Europas

Werbung auf der Spielerbrust kostet 20 Millionen Euro Deutsche Bundesliga lukriert mehr als andere Ligen

Bayern lassen sich ihre Leiberl vergolden:
Rekordmeister hat teuerstes Trikot Europas © Bild: APA/Tschauner

Der FC Bayern München ist im Trikotsponsoring die neue Nummer eins im europäischen Clubfußball. Laut einer Studie von "Sport + Markt" erhält der deutsche Meister 20 Millionen Euro für die Werbung auf der Spielerbrust und hat wegen des schwachen britischen Pfunds Manchester United als Nummer eins abgelöst.

Die meisten Einnahmen aus dem Trikotsponsoring lukriert ebenfalls die deutsche Bundesliga mit 102,9 Mio. Euro vor der englischen Premiere League (85,5), der italienischen Serie A (70,5), der französischen League 1 (50,0), der spanischen Primera Division (42,2) und der niederländischen Eredivisie (42,1). Erstmals seit zehn Jahren sind die Gesamteinnahmen aus dem Trikotsponsoring der sechs Top-Ligen allerdings zurückgegangen, von 405,3 Mio. Euro auf 393,2 Mio. Die Finanz- und Versicherungsbranche steuert mit 80,7 Mio. Euro das meiste Geld bei.
(apa/red)