Bayern misslingt der Befreiungsschlag:
Leverkusen verteidigt mit 1:1 Platz eins

Gomez-Führung prompt duch Kießling ausgeglichen Deutscher Rekordmeister nach Remis auf Platz 7

Bayern misslingt der Befreiungsschlag:
Leverkusen verteidigt mit 1:1 Platz eins © Bild: Reuters

Bayer Leverkusen bleibt durch ein 1:1 (1:1) beim FC Bayern München auch nach dem 13. Spieltag Tabellenführer der deutschen Fußball-Bundesliga und vereitelt so den Befreiungsschlag der Van Gaal-Truppe. Mario Gomez hatte den Rekordmeister in der 8. Minute in Führung gebracht, Stefan Kießling (14.) traf vor 69.000 Zuschauern mit seinem neunten Saisontor für Leverkusen kurz darauf zum 1:1-Endstand.

Mit 27 Punkten liegen die weiter ungeschlagenen Leverkusener einen Zähler vor Werder Bremen. Der FC Bayern zog mit 21 Punkten an Meister VfL Wolfsburg vorbei und verbesserte sich in der Bundesliga-Tabelle auf Platz sieben.

Bremen hatte einen Tag mit einem 6:0-Kantersieg beim SC Freiburg kurzfristig die Tabellenführung übernommen. Hugo Almeida (33., 57.), Marko Marin (55.), Mesut Özil (67.), Naldo (73./Elfmeter) und Markus Rosenberg (82.) trafen beim Schützenfest des Europa-League-Gegners der Wiener Austria. Sebastian Prödl gab ab der 76. Minute sein Comeback im Team von Trainer Thomas Schaaf. In allen Stadien wurde eine Schweigeminute für den verstorbenen Goalie Robert Enke abgehalten.

Dritter ist Schalke 04 (25) nach einem 2:0-Heimsieg gegen Hannover 96 (im ersten Spiel nach dem Selbstmord von Goalie Enke), den Jefferson Farfan (70.) und Jan Moravek (91.) sicherstellten.

1899 Hoffenheim (23) hielt den Anschluss zur Tabellenspitze mit einem klaren 4:0-Sieg beim 1. FC Köln. Carlos Eduardo (5.), Chinedu Obasi (10.), Demba Ba (46.) und Vedad Ibisevic (90./Foulelfmeter) sorgten für den Triumph, bei dem die beiden Österreicher Andreas Ibertsberger (verletzt) und Ramazan Özcan nicht im Kader standen.

Meister verliert gegen 1. FC Nürnberg
Zu Ende ging der kurze Aufschwung des VfL Wolfsburg. Der Meister verlor gegen den 1. FC Nürnberg 2:3 (0:0) und kassierte damit nach sieben ungeschlagenen Pflichtspielen wieder eine Niederlage. Nichts zu feiern hatte auch der Ex-Rapidler Ümit Korkmaz. Der Mittelfeldspieler, der bis zur 87. Minute mitwirken durfte, verlor mit Eintracht Frankfurt (16) im eigenen Stadion gegen Borussia Mönchengladbach (15) mit 1:2.

Im Abstiegskampf keine Luft verschaffen konnten sich weder der VfB Stuttgart (11), noch Schlusslicht Hertha BSC (5) im direkten Duell. Das 1:1 brachte beide Teams nicht wirklich weiter, Hertha erzielte nach 490 Minuten immerhin wieder einmal ein Tor durch Gustav Ramos (49.).

Mainz trotzt Dortmund Remis ab
Mainz 05 hat ein beachtliches 0:0-Remis bei Borussia Dortmund vor 74.600 Zuschauern geholt. Der Aufsteiger liegt als Sechster (22 Punkte) völlig überraschend im Spitzenfeld der Liga. Andreas Ivanschitz wurde von Coach Thomas Tuchel diesmal an vorderster Front aufgeboten, konnte sich aber nicht entscheidend in Szene setzen. Der neuntplatzierte BVB (18), dessen Coach Jürgen Klopp bis Sommer 2008 18 Jahre in Diensten des Gegners gestanden hatte, ist schon sechs Spiele ungeschlagen.
(apa/red)