Bayer Leverkusen stellt Startrekord ein:
Nach 2:2 vs. Bremen weiter Tabellenführer

FC Schalke verliert bei Magaths Ex-Club Wolfsburg Bayern München erleidet Rückschlag im Titelkampf

Bayer Leverkusen stellt Startrekord ein:
Nach 2:2 vs. Bremen weiter Tabellenführer © Bild: GEPA/Witters

Bayer Leverkusen hat die Tabellenführung in der deutschen Fußball-Bundesliga verteidigt und den Startrekord in der Geschichte der höchsten Spielklasse eingestellt. Die Leverkusener bleiben nach dem 2:2 bei Werder Bremen seit 23 Spielen vom Start weg unbesiegt. Das schaffte zuvor nur der FC Bayern München in der Saison 1988/89.

Die Treffer an der Weser erzielten Eren Derdiyok (29.) und Toni Kroos (57.) für Bayer sowie Claudio Pizarro (34.) und Per Mertesacker (92.) für die Gastgeber, bei denen Sebastian Prödl auf der Bank saß. Damit rangieren die um ein Tor besser platzierten Rheinländer punktegleich vor dem FC Bayern an der Spitze.

Unterdessen hat der FC Schalke 04 den Anschluss ans Spitzenduo verpasst. Bei der Rückkehr von Trainer Felix Magath nach Wolfsburg unterlagen die Gelsenkirchner dem deutschen Meister mit 1:2. Mit einem Doppelpack sicherte VfL-Torjäger Grafite seinem Team den Sieg (71., 77.). Kevin Kuranyi hatte die Schalker, die jetzt vier Punkte Rückstand auf Bayer und Bayern haben, in der ersten Hälfte in Führung gebracht.

Zuvor schaffte Tabellenschlusslicht Hertha BSC den dritten Saisonsieg und verkürzte den Rückstand zum Relegationsplatz auf zwei Punkte. Die Berliner gewannen beim mittlerweile neun Spiele sieglosen SC Freiburg mit 3:0. Die Treffer erzielten Adrian Ramos (28.) und Cicero (35., 57.).

Bayern spielt nur Unentschieden
Deutschlands Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hatte zwar am Samstag kurzfristig die Tabellenführung übernommen, allerdings gleichzeitig einen Rückschlag im Titelkampf hinnehmen müssen. Die Elf von Coach Louis van Gaal musste sich auswärts gegen den Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg mit einem 1:1-Remis begnügen. Die Münchner (49 Punkte) liegen nun einen Zähler hinter Bayer Leverkusen (50), das ebenfalls nur remis spielte.

Thomas Müller (38.) hatte die Bayern im fränkisch-bayrischen Derby in Führung gebracht, Ilkay Gündogan (54.) sicherte dem Nachzügler aber noch einen wichtigen Punktgewinn. Die Nürnberger zogen in der Tabelle mit dem Tabellen-16. Hannover 96 nach Punkten (beide 17) gleich. Die Bayern verabsäumten es damit, den zehnten Bundesligasieg in Serie zu fixieren, mit dem sie die bisherigen Bundesliga-Bestmarken von Borussia Mönchengladbach (1986/87) und dem VfL Wolfsburg in der vergangenen Meistersaison egalisiert hätten.

Die Van-Gaal-Schützlinge gingen zum ersten Mal in der Meisterschaft seit dem 22. November 2009 (1:1 gegen Bayer Leverkusen) nicht als Sieger vom Platz. David Alaba kam nicht zu seinem zweiten Pflichtspieleinsatz, der ÖFB-Jungstar saß aber immerhin auf der Bank.

HSV verschläft Anschluss an Spitzentrio
Der Hamburger SV machte auf das Führungstrio keinen entscheidenden Boden gut, der Tabellenvierte (40) kam vor eigenem Publikum gegen den Sechsten Eintracht Frankfurt (35) über ein torloses Remis nicht hinaus. Bei den Gästen wurde Ümit Korkmaz in der 75. Minute auf der linken Mittelfeldseite eingewechselt. Der VfB Stuttgart (31) deklassierte den 1. FC Köln auswärts mit 5:1, vier Treffer gingen dabei auf die Kappe von Torjäger Cacau. Borussia Dortmund (39) gab sich im Heimspiel gegen Hannover 96 keine Blöße und siegte klar mit 4:1.

Torloses Ösi-Duell
Im Österreicher-Duell Andreas Ivanschitz - Christian Fuchs gab es keinen Sieger, der FSV Mainz 05 und VfL Bochum trennten sich mit einem torlosen Unentschieden. Während der Ex-Mattersburger Fuchs bei den Bochumern wie gewohnt auf der linken Abwehrseite durchspielte, wurde Ivanschitz bei den Hausherren erst in der 67. Minute eingewechselt. Die Mainzer liegen mit 32 Punkten auf Rang acht, Bochum ist mit 26 Zählern Zwölfter.

(apa/red)