Bawag-Skandal: Helmut Elsner kassierte
93 Millionen Schilling als Pensionsabfindung

NEWS enthüllt die wahren Zahlungen an den Ex-Boss Bisher wurde eine Summe von 3,3 Mio. € kolportiert

In seiner aktuellen Ausgabe enthüllt das Nachrichtenmagazin NEWS das wahre Ausmaß der Pensions-Abfindung der Bawag an Helmut Elsner.

Aus steuerlichen Gründen (Änderung der Besteuerungssätze für Pensionsabfindung) ließ sich der damalige Bawaggeneraldirektor Helmut Elsner schon im Jahr 2000 - ein Jahr vor dem tatsächlichen Ausscheiden aus der Bawag - mit 93 Millionen Schilling Einmalzahlung abfinden. In dieser Summe enthalten sind die kapitalisierten Pensionsansprüche für ihn selbst und eine allfällige Witwenpension für seine 2. Gattin Ruth.

Bisher wurde der Öffentlichkeit nur eine Zahlung von 3,3 Millionen Euro kolportiert. Die neue, fast doppelt so hohe, Zahl wirft ein neues Licht auf den Bawag-Skandal.

Im Jahr 2000 hatte die Bawag einen Verlust von 22 Milliarden Schilling angehäuft.

Noch mehr Infos finden Sie in der aktuellen Ausgabe von NEWS!