BAWAG - Direktor Nowotny dementiert
Gerüchte: 'Kein Verkauf des Kerngeschäftes'

Kerngeschäfte sollen im Gegenteil gestärkt werden Keine Teil-Verkäufe von Neu-Eigentümer Cerberus?

BAWAG P.S.K.-Generaldirektor Ewald Nowotny machte in einem Interview erneut deutlich, dass für ihn der Verkauf von Teilen des Kerngeschäftes nicht vorstellbar ist. Das Geschäft mit der Öffentlichen Hand, das der neue BAWAG-Eigentümer Cerberus nach einem Bericht des deutschen "manager magazins" angeblich verkaufen will, sei für die Bank ein Kerngeschäft. "Das steht überhaupt nicht zur Verfügung", so Nowotny im ö1-Interview.

Im Gegenteil, die BAWAG wolle sich im öffentlichen Geschäft sehr aktiv betätigen. Nowotny kündigte aber insoferne einen Strukturwandel an, als sich die Bank verstärkt auf den Bereich der Gemeinden und Länder beziehen wolle und die Bundesfinanzierung etwas in den Hintergrund rücke. Dies sei eine "Konditionenfrage", die BAWAG bleibe in jedem Bereich dabei.

Nowotny dementierte auch, dass - wie im Magazinbericht erwähnt - der US-Finanzinvestor Cerberus mit den Sanierungsfortschritten unzufrieden sei. Das sei in keiner Weise an die BAWAG gekommen, er wüsste nicht, was es dafür für einen Anlass gebe.

Das Projekt der Sanierung der BAWAG P.S.K. laufe gut, jetzt sei man in einer Phase der Erfassung, "wo alles noch noch einmal sehr genau angeschaut wird", etwa die Geschäftsbeziehungen, einzelne Produkte, und was man dabei verbessern könne. "Auf dieser Basis werden wir dann ein neues Geschäftsmodell entwickeln, das aber anschließt an das, was wir haben", betonte Nowotny. Das Kerngeschäft, die Stärke der BAWAG, bleibe erhalten, wofür im Herbst ein große Kampagne gestartet werde. Derzeit laufe das Geschäft sehr gut, die Einlagen würden steigen.

Einsparungs- und Gewinnziele für die BAWAG von Seiten Cerberus gebe es nicht. Nowotny dementiert aber nicht, dass derzeit Druck auf die Geschäftspartner der Bank ausgeübt wird, um bei den eigenen Kosten zu sparen: "Das kann durchaus möglich sein", so Nowotny. Eines der neuen Vorstandsmitglieder sei Chief Operating Officer (COO) und in dieser Funktion für den gesamten Einkauf zuständig und bemüht, dabei möglichst günstige Konditionen zu erreichen.

Noch keine konkreten Pläne gibt es hinsichtlich der BAWAG als Europazentrale von Cerberus. "Das sind Dinge, die müssen sich erst entwickeln, das können wir nicht alleine entscheiden, das muss man im gemeinsamen Gespräch machen", so Nowotny.

(APA)