bauMax von

Tiefrote Zahlen

2012 wird Verlustjahr. Handelskette will in 3 Jahren wieder Gewinne schreiben.

Baumax will wieder Gewinne schreiben © Bild: APA/Fohringer

Die tiefrote Baustoff- und Gartenzubehör-Handelskette bauMax will in drei Jahren wieder Gewinne schreiben. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Gruppe, Martin Essl, in einem Interview im aktuellen "NEWS". Die dramatischen Verluste des letzten Jahres würden sich demnach auch heuer wiederholen.

"Wir gehen heuer seitwärts", wird Essl zitiert. Expansionspläne und neue Investitionen liegen laut Essl ab sofort auf Eis. Kosteneinsparungen werden alle Bereiche treffen.

bauMax hat im vergangenen Jahr hohe Verluste erlitten. Sowohl die bauMax AG (Österreich-Geschäft und Holding) als auch die bauMax-Gruppe - dazu zählen neben der bauMax AG alle in- und ausländischen Tochterunternehmen sowie assoziierte Unternehmen - bilanzierten 2011 tiefrot. Demnach betrug der Nettoverlust (Jahresfehlbetrag) der bauMax AG 14,6 Mio. Euro. Im Jahr 2010 wurde noch ein Gewinn von 18,4 Mio. Euro erzielt. Belastet wurde das Jahresergebnis 2011 durch außerplanmäßige Abschreibungen von zusammen rund 25 Mio. Euro in Ungarn und Kroatien.

Operativ schrieb die bauMax AG zwar einen Gewinn von 13,9 Mio. Euro, was aber dennoch einem Rückgang von fast 9 Mio. Euro gegenüber 2010 entspricht. Die Gruppe fuhr unter dem Strich einen Verlust von 57,2 Mio. Euro (nach +1,5 Mio. Euro) ein. Die Umsätze der AG stagnierten bei 527,4 Mio. Euro, der Gruppen-Umsatz erhöhte sich leicht auf 1,246 Mrd. Euro nach 1,220 Mrd. Euro davor.

Kommentare