Baukosten teuer wie nie: Hoch- und Tiebau seit 2007 um satte 3,8 Prozent angestiegen

Bauen kostet: Höchster Anstieg seit 16 Jahren Baupreise nach wie vor unter den Baukosten

Baukosten teuer wie nie: Hoch- und Tiebau seit 2007 um satte 3,8 Prozent angestiegen © Bild: Sonnenplatz Schönau

Schlechte Nachrichten für Häuslbauer: Die Baupreise für den gesamten Hoch- und Tiefbau haben im Vorjahr um 3,8 Prozent deutlich angezogen. Das ist der höchste Anstieg seit dem Jahr 1991. Steigende Energie- und Rohstoffpreise und damit höhere Materialkosten treiben die Preise nach oben, teilte die Statistik Austria mit. Die Baupreise für Handwerkerarbeiten beim Wohnbau haben sich im Vorjahr um bis zu 11 Prozent verteuert.

Im Hochbau waren die Preisanstiege besonders auffällig: Der Wohn- und Siedlungsbau verzeichnete gegenüber dem Vergleichszeitraum 2006 einen Anstieg von 4,2 Prozent, der Sonstige Hochbau stieg um 4,4 Prozent. Getragen wurde der Preisanstieg durch die Bauleistungen im Bereich der Professionisten (Sonstige Bauarbeiten). Dieser betrug im Wohnhaus- und Siedlungsbau plus 4,8 Prozent und im Sonstigen Hochbau plus 5,1 Prozent. Die hohen Rohstoffpreise haben im Vorjahr die Materialkosten für Bleche, Kupfer, Stahl und Kunststoff empfindlich verteuert.

Den stärksten Preisanstieg bei den Professionisten gab es bei Schwarzdeckerarbeiten (+11 Prozent), den Bauspenglerarbeiten (+9,2 Prozent) und bei Glasern (+9,1 Prozent). Aber auch Gas- und Wasserinstallationen haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,8 Prozent verteuert.

Die Baupreise, die in den letzten Jahren weit unter den Baukosten lagen, haben sich in den vergangenen Monaten langsam aber kontinuierlich angenähert. Wie der Experte der Statistik Austria präzisierte, schlagen sich höhere Baukosten zudem erst mit einigen Monaten Verzögerung in den Baupreisen nieder. Sie hinken den Baukosten zeitlich hinterher. Während die Baukosten die tatsächlichen Kosten widerspiegeln, inklusive Löhne und Material, ist die Basis für die Baupreise die Kalkulation der jeweiligen Baufirmen.

Baukosten-Anstieg extrem
Bereits Ende des Vorjahres hatte der Branchenverband der Bauindustrie (VIBÖ) einen Vergleich der Baupreise und der Baukosten in den vergangenen elf Jahren vorgelegt. Nach dieser Statistik sollen seit 1996 die Baukosten um 45 Prozent, die Preise aber um nicht einmal 10 Prozent gestiegen sein.

Bei den Tiefbausparten fiel die Erhöhung um einiges geringer aus: So meldete der Straßenbau eine Jahresveränderungsrate von plus 3,1 Prozent, die Baupreise beim Brückenbau kletterten um plus 3,3 Prozent in die Höhe und der Sonstige Tiefbau stieg im Vorjahr um plus 3,2 Prozent. (APA/red)