Baubranche von

Lohnerhöhung fixiert

Arbeitnehmer erhalten ab 1. Mai um 4,15 Prozent mehr Geld laut Kollektivvertrag

Baubranche - Lohnerhöhung fixiert © Bild: APA/Pfarrhofer

Die rund 130.000 Beschäftigten in der Baubranche erhalten ab 1. Mai mehr Geld: Die Löhne in der Bauindustrie und im Baugewerbe steigen um 4,2 Prozent, jene in den Baunebengewerben um 4,15 Prozent.

"Das bedeutet mehrere hundert Euro mehr Lohn pro Jahr", teilte der Chef der Gewerkschaft Bau-Holz (GBH), Josef Muchitsch in einer Aussendung mit. Die Lohnerhöhungen kommen auch bei Ist-Löhnen zur Anrechnung.

Sie berechnen sich nach dem Jahresdurchschnitt des Verbraucherpreisindex von 3,3 Prozent - hinzu kommt ein Zuschlag von 0,9 Prozent (bzw. 0,85 Prozent in den Baunebengewerben). Für die Jahre 2010 bis 2012 war ein dreijähriger Kollektivvertragsabschluss vereinbart worden, um die reale Kaufkraft zu sichern.

Kommentare

4,15% auch auf Istlöhne Gratuliere - und ich vergönn es jedem. Aber mir wird schlecht, wenn ich an das denke, was Pensionisten drauf bekommen haben und in Zukunft (nicht) draufbekommen werden. Was heißt da: jeder muss zum Sparen beitragen? Oder glaubt wer, dass nichts teurer wird, wenn die Beschäftigten in der Baubranche 4,15% mehr kosten?Ist das wirklich klug, für die einen einen Index von vergangenen Zeiten herzunehmen und den anderen auf den aktuellen Index viel mehr als die Teuerungsrate zu geben? Sozialer Friede? Und dann noch denen, deren Einkommen immer weniger wird, vorzuhalten, dass sie denen, die jetzt diese Geschenke bekommen, die Zukunft versauen? Allerdings können Pensionisten nicht streiken - das hat diese Generation auch nie gemacht und heute muss sie sich alles gefallen lassen.

Seite 1 von 1