Alpine: Geräte-Versteigerung

Privates Auktionshaus bietet Fahrnisse des insolventen Baukonzerns zum Verkauf

Der einst zweitgrößte Baukonzern Österreichs, die Alpine, liegt nach der Milliardenpleite im Sommer in Trümmern. Ab morgen, Dienstag, werden die Geräte und Fahrzeuge des insolventen Unternehmens versteigert. "Über 5.000 Geräte und über 250 Fahrzeuge der Alpine kommen in den nächsten Wochen unter den Hammer", teilte der Geschäftsführer des privaten Auktionshauses Karner & Dechow, Herbert Karner, in einer Aussendung mit. Die Online-Auktion finde im Namen des Insolvenzverwalters Stephan Riel statt.

von Baubranche - Alpine: Geräte-Versteigerung © Bild: imago stock&people

Das Sortiment reicht den Angaben zufolge von Ausrüstungsgegenständen für den Privatgebrauch, wie Bohr- oder Mischmaschinen und Winkelschleifern über Spezialmaschinen für den Hoch-, Tief- und Straßenbau, wie Gerüste, Kompressoren oder unterschiedlichste Baggern bis hin zu Baukränen.

Die Geräte könnten auf den vier Bauhöfen der Alpine in Asten bei Linz, Wals bei Salzburg, Trumau bei Traiskirchen bzw. Eggersdorf bei Graz besichtigt werden.

Karner & Dechow wickelt mit seinem deutschen Schwesterunternehmen laut Eigenangaben jährlich durchschnittlich 300 Auktionen mit Tausenden Einzelpositionen ab. Das Unternehmen sei ein Dienstleister für Insolvenzverwalter, Finanzierungsgesellschaften und die Wirtschaft in den Bereichen Unternehmenskauf, Verwertung von Industrieanlagen, Betriebsausstattungen und singulären Investitionsgütern durch Freiverkauf sowie Live- oder Online-Auktionen und die Vermarktung von Industrie- und Gewerbeimmobilien.
Details zur Versteigerung und zu den Gegenständen sind auf der Website www.karner-dechow.at aufgelistet.

Kommentare