Basketball-Finale hat begonnen: Gmunden Swans gehen gegen Oberwart in Führung

Titelverteidiger feiert daheim klaren 85:66-Triumph

Titelverteidiger Allianz Swans Gmunden hat das erste Spiel der "best of five"-Finalserie der Basketball-Bundesliga der Herren (ÖBL) für sich entschieden. Der Favorit, der seinen dritten Titel in Folge anstrebt, besiegte die Oberwart Gunners dank einer starken Phase im dritten Viertel sicher mit 85:66 (40:37). Das zweite Spiel geht am Donnerstag im Burgenland über die Bühne.

Hatten die überraschend in die Endspiel-Serie eingezogenen Oberwarter vor der Pause noch sehr gut mit den Swans mitgehalten, so genügten dem amtierenden Meister fünf starke Minuten zwischen Ende des zweiten und Mitte des dritten Viertels (19. bis 24. Minute). Die Gmundner erzielten dabei 17 Punkte in Folge, verwandelten einen 36:37 -Rückstand in eine komfortable 53:37-Führung.

Die Burgenländer begingen in dieser Phase einige entscheidende Ballverluste - im gesamten Spiel waren es 16 an der Zahl. "Das sind zu viele. Wenn wir so spielen, dann können wir nirgends gewinnen", meinte US-Guard Adam Boone, der die Gunners mit 20 Punkten anführte. Topscorer der Partie war Gmunden-Legionär Ian Boylan mit 25 Zählern. Swans-Star De'Teri Mayes blieb mit 18 Punkten bei nur 8 von 17 getroffenen Würfen unter seinem üblichen Schnitt.

"Die Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben", erklärte Gmunden- Trainer Bob Gonnen. "Das ist das Einzige, was zählt." Nach dem Seitenwechsel hatte sein Team den Oberwartern das Leben durch ausgezeichnete Verteidigung sehr schwer gemacht. Doch nicht nur die Burgenländer kamen ins Schwitzen - auch die 1.600 Zuschauer in der Volksbank-Arena: Das Thermometer in der Halle zeigte 30 Grad Celsius.

Ihren ersten Meistertitel hatten sich die Swans 2005 ebenfalls im Finale gegen Oberwart gesichert. Damals hatten sich die Oberösterreicher in der Serie klar mit 3:0 durchgesetzt.

(apa)