Leben von

Studie: Bärte wie Toiletten

In manchem Gesichtshaar tummeln sich soviele Bakterien wie am WC

Vollbart © Bild: Thinkstock

Ohne richtigen Bart kein richtiger Mann. Diese These beherrscht nun schon seit einiger Zeit gängige männliche Modeideale. Der Vollbart ist in. Zuerst unter den Hipstern, nun auch längst im Mainstream angekommen. Doch nun fanden Forscher heraus: Das modische Gesichtshaar ist nicht nur schön, sondern auch ein Auffangbecken für Bakterien.

Ist das das Ende der Vollbart-Ära? Seit geraumer Zeit ist eine volle Gesichtsbehaarung das Must-Have in der Männerwelt, wenn man „in“ sein will, doch eine neue Studie könnte das jähe Ende dieser Modeerscheinung bedeuten. US-amerikanischen Mikrobiologen haben nun die Bärte der Männer durchforstet und sind auf ein grausames Ergebnis gestoßen: Während in manchen Bärten noch eine normale Anzahl von Bakterien hauste, so waren in anderen die Werte vergleichbar mit einer Toilette, so John Golobic von Quest Diagnostics in New Mexico.

Hände waschen!

Dieser Bakterienbefall hänge vermutlich damit zusammen, dass sich Männer mit Bart immer wieder genussvoll durch ihre Mähne streichen, so der Forscher. Darum die beiden wichtigen Ratschläge für Bart-Träger: Gesichtsbehaarung pflegen und vor allem: Immer wieder Hände waschen!

Wie viele Bakterien sich allerdings auf glattrasierten Gesichtern tummeln, dazu machte die Studie bislang keine Angabe…

Kommentare