Fakten von

Barcelona-Terror - Vermisster australischer Bub ist tot

Mutter war bei dem Attentat schwer verletzt und von ihrem Kind getrennt worden

Traurige Gewissheit drei Tage nach dem Terroranschlag in Barcelona: Ein australischer Bub, dessen Schicksal seit der Todesfahrt auf dem Boulevard "Las Ramblas" als ungewiss galt, ist tot. Die katalanischen Notfalldienste teilten mit, sie hätten den Siebenjährigen als eines der Opfer der Attacke identifiziert. Die Mutter war bei dem Attentat schwer verletzt und von ihrem Kind getrennt worden.

Der Vater war am Samstag nach Spanien gereist. Spanische Medien berichteten, die Polizei habe den Tod des Buben nicht bestätigen wollen, bevor der Vater in Barcelona eingetroffen sei.

Weiter wurden auch der Tod eines Italieners und eines Belgiers bestätigt. Insgesamt wurden bei dem Attentat von Barcelona und einem vereitelten Anschlag in Cambrils 14 Menschen getötet, darunter viele Ausländer.

Kommentare