Fakten von

Barcelona-Terror - Richter lässt zweiten Verdächtigen frei

Eine Woche nach den Anschlägen in Katalonien

Eine Woche nach den Anschlägen in Katalonien hat der Ermittlungsrichter einen weiteren der vier gefassten mutmaßlichen Mitglieder der Terrorzelle vorläufig auf freien Fuß gesetzt. Der 34-jährige Salh (Sahal) el Karib müsse aber jeden Montag beim Gericht vorstellig werden und dürfe Spanien nicht verlassen, berichtete die Zeitung "El Mundo" am Donnerstag unter Berufung auf Gerichtskreise.

Mit Hilfe eines Computers im Geschäft von El Karib sollen Flugtickets für den Imam Abdelbaki Es Satty gekauft worden sein, den mutmaßlichen Kopf der Zelle. Bereits am Dienstag hatte Ermittlungsrichter Fernando Andreu den 27-jährigen Besitzer des Wagens, der bei der vereitelten Attacke in Cambrils benutzt worden war, aus der Untersuchungshaft entlassen.

Der 21 Jahre alte Mohamed Houli Chemlal und der 28-jährige Driss Oukabir müssen dagegen für die Dauer der Ermittlungen und bis zur eventuellen Eröffnung eines Verfahrens hinter Gittern bleiben. Den beiden wird unter anderem Terrorismus und Mord, Chemlal auch Sprengstoffbesitz vorgeworfen.

Die Einsatzkräfte hatten nach den Anschlägen von Barcelona und Cambrils mit 15 Toten und mehr als 120 Verletzten sechs Mitglieder der zwölfköpfigen Gruppe erschossen. Zwei, darunter der Imam, waren bereits einen Tag vor den Attentaten bei der Explosion eines Hauses gestorben. Vier wurden festgenommen und vor wenigen Tagen zum nationalen Gerichtshof in Madrid überstellt.

Kommentare