Barcelona gegen Manchester endet nur 0:0:
Ronaldo verschießt Elfmeter in der 3. Minute

Manchester erreicht mit starker Abwehr ein Remis Für das Rückspiel ist ManU leicht zu favorisieren

Barcelona gegen Manchester endet nur 0:0:
Ronaldo verschießt Elfmeter in der 3. Minute © Bild: APA/EFE/Bertral

Manchester United sichert sich gegenüber dem FC Barcelona die bessere Position im Kampf um den Finaleinzug der Champions-League. Vor rund 95.000 Zuschauern erspielten die Engländer ein torloses Remis. Somit würde ein Sieg im Old Trafford Stadion am kommenden Dienstag den Einzug ins Finale fixieren. Das Champions-League-Endspiel findet am 21. Mai in Moskau statt.

Im Finale wartet der Sieger aus Liverpool - Chelsea (Hinspiel an der Anfield Road 1:1). In einem Match, das die hochgesteckten Erwartungen nicht zu erfüllen vermochte, hätte ManU schon in der 3. Minute einen großen Schritt in Richtung erstes Eliteliga-Finale seit 1999, als sie im denkwürdigen Endspiel in Barcelona die Bayern 2:1 besiegten, machen können. Milito berührte einen Kopfball des diesmal an vorderster Front aufgebotenen Cristiano Ronaldo mit der Hand und der Schweizer Schiedsrichter Busacca entschied auf Elfmeter, den der portugiesische Superstar allerdings neben das Tor schoss.

Die Engländer zeigten sich von der vergebenen Großchance jedoch nicht geschockt und standen in der Defensive sicher. Die Gastgeber hatten zwar mehr vom Spiel, scheiterten aber zumeist am letzten Pass und hatten in der 28. Minute Glück, dass Busacca nicht ein zweiten Mal auf Elfmeter für ManU entschied. Nach einem Fehlpass von Iniesta marschierte Ronaldo Richtung Barca-Tor und kam nach einem Zweikampf mit Marquez zu Fall, der Schiedsrichter ließ diese Attacke jedoch ungeahndet.

Die zweite Hälfte begann mit einer sehenswerten Aktion der Katalanen über Messi und Iniesta, Eto'o traf aber in der 52. Minute ebenso wie Carrick praktisch im Gegenzug auf der anderen Seite nur das Außennetz. Wie schon vor dem Seitenwechsel gab es für Barcelona kein Durchkommen gegen die dicht gestaffelten Engländer, bei denen Scholes zu seinem 100. Champions-League-Einsatz kam. Einzige Ausbeute blieb ein Weitschuss von Xavi, den Van der Sar ebenso parierte wie in der 88. Minute einen Freistoß von Henry.

(apa/red)