Barcelona kickt Chelsea aus Champions-League: Katalanen reicht daheim 1:1-Remis!

Emerson schoss Juve in 88. Minute ins Viertelfinale Villarreal mit Auswärtstorregel gegen Glasgow weiter

Barcelona kickt Chelsea aus Champions-League: Katalanen reicht daheim 1:1-Remis!

Die ersten drei Champions-League-Viertelfinalisten heißen FC Barcelona, Juventus Turin und Villarreal. Barca eliminierte mit einem 1:1-Heimremis Chelsea, Juve schoss in einem Krimi dank eines 2:1-Heimerfolges Werder Bremen aus dem Bewerb und Villarreal schaffte durch ein 1:1 zu Hause gegen die Glasgow Rangers den Aufstieg.

Für den englischen Premier-League-Dominator Chelsea platzte der Traum vom ersten Champions-League-Triumph bereits in der Runde der letzten 16, im Vorjahr war die Truppe des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch im Halbfinale am späteren Sieger Liverpool gescheitert. Nach dem 2:1-Sieg der Katalanen in London hätten die "Blues" zumindest zwei Auswärtstreffer benötigt, doch die harmlosen Mannen von Coach Jose Mourinho waren vom "Wunder von Nou Camp" meilenweit entfernt. Eine der wenigen Ausnahmen stellte eine große Chance von Chelsea-Joker Crespo (63.) dar.

Weltfußballer Ronaldinho machte in der 78. Minute mit dem 1:0 alles klar, der Brasilianer tankte sich kraftvoll durch die Chelsea-Defensive und schoss wuchtig ein. Erst ein umstrittener Elfmeter in der Nachspielzeit ("Foul" an John Terry) brachte den Engländern den schmeichelhaften Ausgleich, Frank Lampard verwandelte kurz vor dem Abpfiff sicher zum im Endeffekt bedeutungslosen 1:1 (93.). Im Vorjahr war Barcelona im Achtelfinale gegen Chelsea auf der Strecke geblieben.

Für Barca gab es aber auch einen deftigen Wermutstropfen, denn Jungstar Lionel Messi musste nach einem Zusammenstoß mit William Gallas nach 25 Minuten verletzt vom Feld. Der argentinische Teamspieler zog sich wie bereits Anfang Februar im Meisterschaftsmatch gegen Atletico Madrid eine Verletzung in der rechten Wade zu, Messi hatte danach zwei Wochen pausieren müssen.

Neben dem englischen Meister schien es auch den italienischen Champion sehr früh zu erwischen. Juve blies nach dem durch zwei sehr späte Treffer kassierten 2:3 in Deutschland zur Aufholjagd, musste jedoch bereits in der 13. Minute durch das 0:1 von Johan Micoud einen heftigen Rückschlag einstecken. In einer aufopfernden Abwehrschlacht wehrte sich Werder vor allem dank eines überragenden Goalies Tim Wiese lange Zeit erfolgreich gegen den rollenden Juve-Express.

In der 65. Minute leitete dann David Trezeguet mit dem 1:1 die Wende ein. Als dann aber für die Italiener nichts mehr zu gehen schien, leistete sich Bremen-Schlussmann Wiese einen fatalen Fehlgriff. Wiese pflückte sich eine Flanke von der rechten Seite locker herunter, beim auf den Boden fallen ließ der 24-Jährige den Ball aber los - Emerson war zur Stelle und rollte ins leere Tor ein.

Bei Villarreal gegen Glasgow Rangers waren nach dem 2:2 in Schottland zunächst die Gäste auf dem Weg Richtung Überraschung. Peter Lovenkrands brachte die in der heimischen Meisterschaft schwer enttäuschenden Rangers früh in Führung (12.), den lange Zeit enttäuschenden Spaniern gelang erst nach der Pause durch Rodolfo Arruabarrena (49.) das erlösende 1:1. Villarreal rutschte damit dank der Auswärtstorregel eine Runde weiter.

(apa/red)