Barca bleibt Real Madrid auf den Fersen:
Messi hält Barcelona in Spanien auf Kurs

Triplepack des Superstars bei Sieg über Saragossa Katalanen punktgleich mit Madrilenen auf Platz zwei

Barca bleibt Real Madrid auf den Fersen:
Messi hält Barcelona in Spanien auf Kurs

Lionel Messi, Superstar des FC Barcelona, ist weiterhin in blendender Trefferlaune. Nach seinem Hattrick gegen Valencia in der Vorwoche bzw. dem Double in der Champions League gegen Stuttgart erzielte der Argentinier in der Primera Division drei Tore, hatte so entscheidenden Anteil am 4:2-Erfolg bei Nachzügler Real Saragossa. Barcelona ist damit punktegleich mit Spitzenreiter und Erzrivalen Real Madrid weiter Zweiter.

Messi stellte gleichsam im Alleingang auf 3:0 (5., 66., 78.), Zlatan Ibrahimovic gelang in der 91. Minute das vierte Tor für die Gäste. Saragossa war durch einen Doppelschlag Adrian Colungas auf 2:3 (85., 89.) herangekommen.

Drei Tore vor einer Woche gegen Valencia, zwei Treffer gegen den VfB Stuttgart in der Champions League und nun also wieder ein Dreierpack in Saragossa - Messi schießt Barcelona in einer beispiellosen Ein-Mann-Show fast im Alleingang von Sieg zu Sieg. Beim 4:2 gegen Real Saragossa am Sonntagabend war sogar ein Treffer dabei, von dem die Fußballfans noch in mehreren Jahren schwärmen werden.

Ein Tor macht sprachlos
Der Argentinier eroberte den Ball im Mittelfeld, lief über das halbe Feld, ließ mit Körpertäuschungen drei Gegner ins Leere laufen und schoss die Kugel unhaltbar ins Netz. "Mir fehlen die Worte", verschlug es selbst Barca-Trainer Josep Guardiola die Sprache. Saragossas Coach Jose Aurelio Gay war um Worte nicht verlegen: "Messi spielt wie Diego Maradona, nur schneller und mit höherer Drehzahl."

Natürlich schwärmte auch wieder die spanische Presse über den kleinen Mann mit dem großen Können. "Messi ist ein Gott des Fußballs", meinte das Fachblatt "Sport". "Marca" ergänzte: "Der Fußball zieht vor Messi seinen Hut." Barca, Titelverteidiger der Champions League und Primera Division, liegt in der nationalen Tabelle weiterhin punktegleich mit dem Erzrivalen Real Madrid auf dem zweiten Platz.

Aber Spanien erlebt nicht nur einen dramatischen Titelkampf zwischen Real und Barca, sondern auch das persönliche Duell zwischen Messi und Cristiano Ronaldo, den zwei wohl besten Fußballern der Welt. In diesem Wettkampf stellt der Argentinier den Portugiesen derzeit in den Schatten.

Im Dezember nahm Messi dem Real-Star den Titel des Weltfußballers ab, in der Torschützenliste der Liga hat er mit 25 Treffern zehn mehr auf dem Konto als "CR9". "Ronaldo schießt öfter aufs Tor, aber Messi trifft häufiger", ermittelte die Zeitung "El Pais" kürzlich.

Damit aber nicht genug. Messi ist in Spanien auch populärer als Ronaldo. Der kleine Argentinier erscheint mit seinem struppigen Haar noch immer als der einfache und bescheidene Bursch, der er immer war. Jede Geste von Arroganz ist ihm fremd. Ihn lieben einfach alle. Ronaldo wird dagegen nur von einem Teil der Fußballwelt verehrt. Der andere Teil hasst ihn, weil er in dem Portugiesen einen eingebildeten Schnösel sieht.

(apa/red)