Banküberfall von

Täter in Korneuburg auf der Flucht

Gesuchter sprach "bodenständigen niederösterreichischen Dialekt"

In Wien-Meidling ist eine Bank ausgeraubt worden, zwei Menschen wurden dabei verletzt. © Bild: APA/SALZI.AT

Mit den Worten "Hände hoch, Geld, Geld, schnell" hat ein etwa 30-jähriger Täter am Montag gegen 15.30 Uhr eine Bank im Zentrum von Korneuburg überfallen. Der Mann war mit einer dunklen Pistole bewaffnet und bedrohte mit dieser vier anwesende Bankangestellte und einen Kunden. Bei dem Überfall mit einer Beute in unbekannter Höhe wurde niemand verletzt, der Täter konnte entkommen.

Laut Polizeiaussendung sprach der Täter einen "bodenständigen niederösterreichischen Dialekt", als er von einer Angestellten Bargeld forderte. Er überreichte der Frau ein Papier- und ein Plastiksackerl und forderte, diese mit Geld zu befüllen. Nachdem ihm die Menge nicht gleich auszureichend schien, richtete der sichtlich nervöse Täter die Forderung "Des is zu wenig, mehr, mehr" an die Angestellte und deutete mit der Waffe in ihre Richtung. Schließlich verstaute er seine gefüllten Sackerln unter seiner Jacke und floh mit den Worten "kein Alarm" aus dem Geldinstitut.

Bei der Alarmfahndung war auch ein Hubschrauber des Innenministeriums beteiligt. Über Fluchtrichtung und eventuelles Fluchtfahrzeug war am Montagabend noch nichts bekannt. Die Mitarbeiter und ein Kunde erlitten durch die Bedrohung mit der Waffe einen Schock und wurden psychologisch betreut.

Laut Täterbeschreibung ist der Räuber vermutlich ein 1,75 Meter großer Österreicher mit schlanker, sportlicher Statur. Der Gesuchte ist etwa 30 Jahre alt, trug dunkles, leicht gewelltes kurzes Haar und einen dunklen Vollbart. Er war zum Tatzeitpunkt mit einem schwarz-blauen Anorak bzw. einer Arbeitsjacke bekleidet, zudem trug er eine dunkle Arbeitshose mit Seitentaschen und dunkle Sportschuhe mit heller Sohle. Er war mit einer schwarzen Sonnenbrille maskiert. Hinweise werden an das Landeskriminalamt NÖ unter der Telefonnummer 059133-30-Kl 3333 bzw. Kl 3336 erbeten. Lichtbilder vom Verdächtigen liegen bei der Polizei auf.

Kommentare

Nudlsupp melden

Erklären Sie mir mal mirwuarscht, mit welchem Recht Sie es sich anmaßen, permanent 1,5 Millionen Menschen die in Österreich leben zu diskreditieren, pauschal zu verunglimpfen und zu verurteilen. Wenn Sie das können, dann können Sie ihre kindischen Beleidigungen und den geistigen Tiefgang auch bleiben lassen.

Eloy melden

Des is gaonz leicht zu erklären, dem mirwuarscht is des hoit total (extra-) wuarscht. Aoslända? Ob in de heimat mit dem Gsindl, daonn is a rua im heimischn Stoi!

11223344 melden

wie immer, das supperl ist eben nicht sehr hochfliegend. kaum ist ein ausländer im spiel hüpft er wie ein floh im quadrat und wettert gegen alle die es erwähnen aber wenn ein inländer mal in den schlagzeilen steht wird er nicht mehr als zurechnungsfähig gezählt. es ist nun mal erwiesen dass bei news die migrantenfahne hoch gehalten wird und bei inländern drauf ge...en wird. armes österreich, news, supperl und eloy samt konsorten sorgen für einen extremen tiefgang

Nudlsupp melden

Den Tiefgang hier verantworten schon Sie mirwuarscht. Inhalte haben Sie keine, Positionen auch keine, Benehmen haben Sie keines. Insofern taugen Sie hier nicht mal zur Belustigung. Ich hatte Ihnen schon angeboten, daß wir uns inhaltlich auseinander setzen können, aber da waren Sie zu feige. Sie können noch so polemisch sein, Ihre haltlosen Unterstellungen, Beleidigungen und Pauschalurteile

Nudlsupp melden

....gegen 1,5 Millionen Menschen die in Österreich leben, werden durch ständige Lügen und Beleidungen auch nicht richtiger. Aber ich nehme zur Kenntnis, daß es Ihnen an den Fähigkeiten mangelt, festzustellen, daß 1,5 Millionen in Österreich leben Menschen nicht automatisch Verbrecher sind, nur weil sie eine andere Herkunft haben.

Nudlsupp melden

@MA2412: Die einzigen die drehen sind Sie und Ihresgleichen. Gerade bei Ihren Posts kann man doch immer wieder nachlesen, wie intensiv Sie selbst recherchieren, um die Abstammung von Tätern nennen zu können. Hier hat Ihnen News die Arbeit abgenommen. Aber das passt Ihnen jetzt nicht gelle? Jetzt könnens Ihre verächtlichen Hass-Tiraden nicht auspacken. :-)

Nudlsupp melden

Im übrigen erkannt man selbst als nur durchschnittlich intelligenter Österreicher, daß diese Beschreibung keiner Wertung dient, sondern lediglich hinsichtlich der Fahndung von Interesse ist. Und da spielt es nun mal durchaus ein Rolle, ob ein Täter mutmaßlich aus der Region kommt oder eben nicht. Immerhin möchte man ihn ja fassen. Und das wiederum dürfte den Einheimischen nicht wurscht sein.

Oberon
Oberon melden

Werter Nudlsupp! Ihnen etwas zu erklären, ist wohl vergeblich, nur soviel: Warum erwähnt man nur sehr(!) selten, dass Täter einen ausländischen Akzent haben? Antwort nicht nötig!!
Falls es Ihnen in Ö nicht mehr gefällt - der Eindruck kommt stark rüber - gute Reise. :-)))

Nudlsupp melden

Mir würde es schon besser gefallen, wenn Charakäre wie mirwuarscht und Sie auf die Reise gehen. Das würde das Land schon sehr viel lebenswerter machen.

Und um bei der Wahrheit zu bleiben: Sie unterlassen keine Gelegenheit bei jedem mutmaßlichen Nicht-Österreicher explizit auf die Herkunft zu verweisen. Hier bezeichnen Sie das als diskrimienierend, obwohl ich Ihnen einen plausiblen Grund

Nudlsupp melden

....hierfür genannt habe. Aber natürlich interessiert Sie das nicht, wenn es nicht in Ihr Weltbild passt. Insofern sparen Sie sich Ihren Großmut mir etwas vergeblich zu erklären oder nicht. Ihre billigen Manöver sind ebenso durchschaubar wie unrichtig. Aber mit zweierlei Maß messen fällt halt mal auf.

Nudlsupp melden

P.S.: Dass Sie jetzt auch andersdenkendenLandsleuten anheim stellen, das Land zu verlassen, spricht übrigens sehr stark für Ihre Gesinnung. Respekt. Da wird es jetzt schon langsam spannend.

Im übrigen sind doch Sie und Ihre Konsorten mit allem unzufrieden und prangern alles an. Ich zeige Ihnen nur die Sinnlosigkeit mancher Ihrer Beiträge auf. Klar daß Ihnen das nicht gefällt.

Oberon
Oberon melden

Sie zeigen extreme Tendenzen, damit kann und will ich nicht umgehen, daher - kein weiterer Kommentar. Viel Spaß noch beim posten und Grüße an Ihre Busenkumpels. :-)

Oberon
Oberon melden

Der Täter ist ein 175 cm großer Österreicher. Aha, jetzt frage ich mich, ist das denn noch politisch korrekt oder ist das bei vermutlichen/mutmaßlichen Einheimischen eher wurscht?
Fairness ist anders! Er sprach bodenständigen Dialekt. Was sagt das jetzt genau aus? Einerseits heißt es von so manchem grundgütigen user, auch "Zugewanderte" sprechen Dialekt, aber in diesem Fall muss es ...

Oberon
Oberon melden

2.) ... seltsamerweise auf jeden Fall ein Österreicher sein. Manche drehen es sich, wie sie es gerade brauchen!

Nudlsupp melden

Was für ein krankes Menschenbild ist es eigentlich, Menschen nur auf ein einziges Merkmal zu reduzieren? Genau so gut könnten wir hier ausdiskutieren, wieso schon wieder ein Mann gewalttätig war, und wieso News explizit darauf hinweisen muß, daß es ein Mann war, ich empfinde das auch als diskriminierend. Ob es der Bevölkerung wurscht ist, sei mal dahingestellt.

Oberon
Oberon melden

Nicht einmal bei der Krone posten so viele extremen Gestalten,wie hier bei NEWS. Warum, kann ich nur vermuten. Ich hätte gerne mit Ihnen sachlich diskutiert, leider ist das bei Ihnen nicht möglich!
Anm.: Falls Ihnen meine Kommentare nicht behagen, melden Sie mich doch der Red.

Nudlsupp melden

Ich weiß. Ein beliebtes Mittel. Sobald es konkret und eng wird, sind die probaten Mittel beleidigt sein, Gespräche verweigern, beleidigen, etc. Stört mich nicht. Ich kann meine Meinung plausibel vertreten. Sie auch?

Dann erklären Sie doch einfach sachlich, wieso es hier diskriminierend ist, aber Ihre zigfachen Hinweise auf die Abstammung jedoch nicht.

Oberon
Oberon melden

Ich habe Ihnen doch angeboten, mich wegen anderer Meinung - das nennt man in westlichen Ländern auch freie Meinungsäußerung - der Redaktion zu melden?! Egal, ich hab's inzwischen eingesehen, dass ich nicht hierher passe. Also, lassen wir es gut sein... :-)

Eloy melden

Hallo Leute (ALLE)! Wißt ihr eigentlich warum der Schicklgruber sämtliche Nachforschungen bezüglich seiner Abstammung unterdrückt und verboten hat? Nach dem Einmarsch in Ö wurden manche seiner früheren Jugendfreunde verhaftet und nimmerwiedersehen ...

Seite 1 von 1