AK von

Kritik an "Gebühren-Abzocke"
der Banken

Vertragsänderungen sollen bis zu 300 Euro kosten - Aufwand nur wenige Mausklicks

Euro-Scheine © Bild: Thinkstock

Für die diversen Bankenpakete haben die Steuerzahler kräftig in die eigenen Taschen greifen müssen, umgekehrt scheint die Großzügigkeit nicht gegeben zu sein. So sollen Vertragsänderungen bei Banken bis zu 300 Euro kosten - obwohl sich der Aufwand auf wenige Mausklicks beschränkt, kritisiert die Arbeiterkammer Niederösterreich.

Die Arbeitnehmervertreter nennen einen konkreten Fall: "Eine Niederösterreicherin möchte ihre Versicherungssumme bei einer an die Bank verpfändeten Ablebensversicherung an die noch offene Kreditsumme anpassen. Sie will also keine neue Versicherung abschließen, sondern die schon bestehende beibehalten und einfach nur die Prämie verringern. Die Reaktion überrascht sie, denn für diese Änderung verlangt die Bank ein einmaliges Entgelt in der Höhe von 300 Euro", rechnete die Kammer am Freitag vor.

Für die AKNÖ stellt sich darob die Frage "warum dann eigentlich eine Bearbeitungsgebühr verrechnet wird, wenn man ohnehin jede Dienstleistung gesondert bezahlen muss".

Kommentare

Und, liebe AK, was ist mit den Überziehungszinsen am Konto? 12,5%, aber Zinsen aufs Sparbuch muss man mit der Lupe suchen! Machen wir gleich weiter mit den Kreditzinsen! Wieso sind die auch noch immer so hoch?
Das nenne ich Ausbeuterei, das ist Wucher? Wo bleibt das der Aufschrei?

Grundsaetzlich hat die Ak also schon die Gebuehrenstruktur von vor 20 Jahren erkennat, nicht schlecht, fuer Leute die ohne Hirn und Leistung beidhaendig einstecken.

christian95 melden

Wozu haben wir einen ehemaligen ÖGB Präsidenten als Sozialminster? Der solche Zustände duldet???
Die Bauernvertreter sind da viel aktiver. Sofort nach den Rußlandsanktionen (die auchg von der ÖVP gewollt waren) verlangen sie gleich höhere Förderungen. ÖGB oder AK schweigen zu den zusätzlichen Arbeitslosen, von Förderungen ganz zu schweigen.

naklaro melden

Naja das hauptproblem war ja die hypo alpe adria verursacht durch jörg haider....

11223344 melden

@naklaro bist ja der nächste komplett unwissende!!!!! net da jörgl hat die probleme mit der hypo verursacht, der damische pröll hat sie wieder komplett marod zurück gekauft und sitzt nun zum dank im raiffeisen aufsichtsrat. so schaut es aus mein bester ............

melden

Unwissend simma alle, denn was der Rote und der Schwarze richtig oder falsch gemacht haben können wir noch nicht beurteilen, wird sich aber sicher früher oder später herausstellen. Das einzige, was man sicher weiß ist, dass sie gar nichts zu machen hätten brauchen, wenn der Blaue nicht gemurkst hätte..deshalb hat naklaro recht, die Ursache des Fiaskos liegt beim Jörgl.

Seite 1 von 1