Bank Burgenland: Endlich Verkauf nach sechs Jahren Polit-Hickhack?

Nach den Turbulenzen Ende der Neunziger will das Land Burgenland die Bank endlich an den Mann bringen.

Ein Verkaufsverfahren unter Teilnahme des Industriellen Mirko Kovats ist im Vorjahr geplatzt. Seit Dezember liegen wieder Bieteranbote vor. Im nicht öffentlichen Verfahren dabei: die Grazer Wechselseitige mit rund 105 Millionen Euro, das ukrainische Konsortium mit 140 Millionen (plus weiteren 100 Mio. für eine Kapitalerhöhung) und eine arabische Gruppe mit 160 Millionen Euro. Die Entscheidung fällt in wenigen Wochen.