Bammer im New Haven-Achtelfinale out: Dreisatz-Niederlage gegen Daniilidou!

Österreicherin holt trotzdem Punkte für Weltrangliste

Mit einer unnötigen Niederlage im Gepäck reist Sybille Bammer zu den Tennis-US-Open in New York. Die 27-Jährige unterlag beim WTA-Turnier in New Haven im Achtelfinale als Nummer sieben eingestuft der ungesetzten Griechin Eleni Daniilidou 6:1,5:7,2:6, wobei sie im zweiten Satz schon einen Spielball zum 4:0 hatte. Positiv ist, dass Bammer in der Weltrangliste trotzdem einige Punkte dazugewinnen wird.

"Bei der Breakchance zum 4:0 war Sybille zu passiv", erklärte Trainer Jürgen Waber nach der verkorksten Partie im Gespräch mit der APA. Bis dahin hatte die Österreicherin souverän agiert, danach ist in ihrem Spiel der Faden gerissen. Waber: "Ab Mitte des zweiten Satzes hat sie schlecht serviert, ohne Aufschlag gespielt, zu wenig Druck gemacht." Den Grund für die Nachlässigkeit nach der klaren Führung sah der Coach im Spannungsabfall.

Daniilidou hatte in Satz zwei von 0:3 auf 4:3 gestellt, später das entscheidende Break zum 6:5 geschafft. Mit dem Ausgleich in Sätzen kam die Weltranglisten-42. noch stärker auf. "Im dritten Satz hat sie fehlerfrei gespielt, da war es schwer für Sybille", resümierte Waber. "Es war eine unnötige Niederlage."

Mit dem US-Open-Auftaktlos Tamarine Tanasugarn ist Waber nicht ganz zufrieden. "Das ist nicht so leicht. Sybille hat zweimal gegen sie gespielt, hat dabei auf Hartplatz klar verloren. Auf diesem Belag kann Tanasugarn gut spielen." Diese 2:6,3:6-Niederlage passierte im vergangenen Jahr in Bangkok, heuer revanchierte sich Bammer in Amelia Island auf Sand mit 6:3,6:1. (apa/red)