Bammer scheitert nach Marathon-Fight:
Österreicherin unterliegt nach drei Stunden

Entscheidenden dritten Satz im Tie-Break verloren Komplette Niederlage: Alle ÖTV-Damen schon raus

Bammer scheitert nach Marathon-Fight:
Österreicherin unterliegt nach drei Stunden © Bild: Reuters

Österreichs Damentennis ist schon nach dem ersten Tag der US Open 2009 nicht mehr im Einzelbewerb vertreten. Nach den Erstrunden-Niederlagen von Patricia Mayr und Yvonne Meusburger musste sich auch die Vorjahres-Viertelfinalistin Sybille Bammer gleich zum Auftakt beugen. Die als Nummer 28 gesetzte Oberösterreicherin unterlag der Spanierin Maria Jose Martinez Sanchez mit 4:6,6:1,6:7.

Bammer klagte danach über Schmerzen in ihrer linken Schulter, die sie schon seit vier Tagen gequält hatten. Schon in New Haven hatte die Linkshänderin nach einem langen Match gegen Anna Tschakwetadse Schwierigkeiten gehabt, in Flushing Meadows war die 29-Jährige laut eigenen Aussagen ziemlich beeinträchtigt. "Beim Service auf jeden Fall und bei der Vorhand. Ich habe halt dann ab und zu nicht gescheit durchgezogen mit der Vorhand", sagte Bammer, die unter normalen Umständen nicht gespielt hätte. "Wenn es nicht ein Grand Slam gewesen wäre, wäre ich nicht auf den Platz gegangen", so Bammer, die unter einer Gelenksentzündung leidet.

Für Bammer besonders bitter ist freilich, dass sie durch dieses Aus viele Punkte in der Weltrangliste verlieren wird - und dass sie neuerlich, nachdem sie richtig gut in Form gekommen ist, ihrem Körper Tribut zollen muss. Schon in Indian Wells hatte sie im Frühjahr das Viertelfinale erreicht und konnte zum Duell mit Ana Ivanovic nicht mehr antreten. Bammer will mit der Deutschen Julia Schruff nun trotzdem noch Doppel spielen, weil sich ihre Verletzung laut Ärzten nicht weiter verschlimmern kann.

Für die ÖTV-Damen war der 31. August 2009 damit ein schwarzer Tag, wobei die Niederlagen von Patricia Mayr und Yvonne Meusburger nicht überraschend kamen. Mayr unterlag der Weltranglisten-Zwölften Agnieszka Radwanska sang- und klanglos mit 1:6,2:6, Qualifikantin Meusburger wehrte sich im zweiten Satz zwar gegen Francesca Schiavone (ITA-26) mehr, letztlich musste sie sich nach 83 Minuten aber mit dem gleichen Resultat beugen.

(apa/red)