Gruppe D von

Fußball WM 2014: Balotelli in Bestform

Italiens Superstar gibt sich als Teamplayer - bisher keine Skandale und Eskapaden

mario Balotelli © Bild: imago/Fotoarena

Mario Balotelli genießt die Aura eines Stars. Als fast alle seine Kollegen schon mit dem Training begonnen hatten, schrieb er noch Autogramme. Die Gruppe Schulkinder, die die Einheit des italienischen Nationalteams in Mangaratiba besuchte, umringte den Stürmer und feierte ihn mit Sprechchören. Bei den Fans, den Medien und im Internet ist Balotelli in jeder Hinsicht schon lange der große Aufreger.

Bei der WM in Brasilien hat der 23-Jährige bisher auch auf dem Spielfeld die hohen Erwartungen erfüllt. Bei Italiens 2:1 gegen England erzielte er den Siegestreffer, Lob gab es danach von allen Seiten. "Er ist großartig gestartet. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als eine WM, um zu einem Mann und einem richtigen Spieler zu werden", meinte etwa Italiens ehemaliger Teamkapitän Paolo Maldini. Am Freitag gegen Costa Rica will Balotelli wieder zeigen, wie wichtig er für die Azzurri ist.

Keine Skandale

Tatsächlich deutet viel darauf hin, dass sich der Angreifer des AC Milan bei seiner ersten WM mehr auf das Sportliche konzentriert als sonst. Skandale und Eskapaden leistete sich "Super Mario" bisher nicht - stattdessen ist seine Welt nach der Verlobung mit dem belgischen Model Fanny Neguesha und dem Auftaktsieg rosarot.

Dank an Teamkollegen

Nach dem Spiel posierte er auf einem Foto für seinen Twitter-Account glücklich lächelnd mit der Trophäe für den "Man of the Match" und schrieb dazu: "Forza Azzurri! Machen wir so weiter! Man of the Match heute, ich bin so glücklich! Ein großes Dankeschön an meine Teamkollegen!" Balotelli gibt sich als Teamplayer, der er bei seinen Clubs nicht immer war und ist. In der Nationalelf hat Teamchef Cesare Prandelli aber offenbar den richtigen Draht zum Exzentriker gefunden.

Für die Squadra hat der in Palermo geborene Sohn ghanaischer Einwanderer bisher fast immer starke Leistungen gezeigt. Der bei Pflegeeltern in der Lombardei aufgewachsene Stürmer schoss Italien mit fünf Toren in seinen fünf Einsätzen in der Qualifikation nach Brasilien. Verbandschef Giancarlo Abete lobte Balotelli nach dem England-Spiel als "Burschen mit überragenden Qualitäten und Fähigkeiten. Ich bin nicht überrascht, weil er schon bei der EM 2012 fundamental wichtig für uns war." Damals wurde Balotelli mit zwei Toren beim 2:1 im Halbfinale gegen Deutschland zum Albtraum der DFB-Elf.

Prandelli fand Draht zu Superstar

Unter dem Lombarden Prandelli wurde dessen engerer Landsmann stets gefördert und unterstützt, auch wenn er den strengen Ethik-Code des Teamchefs bei Milan zur Genüge strapazierte. Mit den Mailändern erlebte Balotelli eine durchwachsene Saison, dank 14 Toren in 30 Serie-A-Partien stand seine WM-Nominierung aber nie in Zweifel. Prandelli erklärte noch unmittelbar vor Turnierstart, dass sein polarisierender Schützling eben Rückendeckung benötige. "Die Wahrheit ist, dass auch Verrückte Liebe brauchen", betonte der 56-Jährige. "Mario hat sich bei uns immer gut benommen."

Balotelli zahlt es mit Toren zurück und überraschte nach seiner ersten WM-Partie auch nach dem Schlusspfiff mit ungewöhnlicher Zurückhaltung. "Wir haben gewonnen, aber jetzt müssen wir mit den Füßen auf den Boden bleiben, sonst erreichen wir nichts", mahnte er. Den Schlagzeilen kann er sich auch abseits des Spielfelds jedenfalls weiter gewiss sein: Egal ob als Aushilfssteward beim Flug nach Brasilien oder als Panini-Sammler mit 17 Balotellis im Album.

Kommentare