Kakao-Knappheit von

Bald keine Schokolade mehr?

Produzenten schlagen Alarm: Bis 2020 könnte die Süßigkeit zur Mangelware werden

Frau isst Schokolade © Bild: Thinkstock

Die weltweit größten Schoko-Produzenten Mars und die Schweizer Barry Callebaut AG schlagen Alarm: Schokolade könnte schon bald zur Mangelware werden! Während die Nachfrage an der heiß begehrten Süßigkeit steigt, kommen die Kakao-Bauern nicht mehr mit der Produktion der unerlässlichen Ingredienz nach. Geht das so weiter, müssen wir unser Dasein vielleicht schon im Jahr 2020 ohne Schokolade fristen.

Es ist eigentlich eine ganz einfache Rechnung: Wir essen mehr Schokolade, als Farmer Kakao produzieren können. Folglich wird früher oder später - in diesem Fall leider früher - die wichtigste Zutat, also der Kakao, ausgehen. Ohne Kursänderung steuern wir laut "bild.de" bis 2020 auf ein globales Defizit hin - da wird dann eine Million Tonnen Kakao für die Produktion von Schokolade fehlen.

Gründe für Knappheit

Gründe für diese Entwicklung gibt es mehrere: Da wären etwa lokale Faktoren wie Dürre, die die Erträge mager ausfallen lässt. 70 Prozent des weltweit angebauten Kakaos stammen aus Ghana und der Elfenbeinküste - die leider ebenso wenig von der Trockenheit verschont bleiben. Gleichzeitig steigt aber die Nachfrage an Schokolade. So ist etwa China erst vor kurzem auf den Geschmack der leckeren Süßigkeit gekommen. Alles in allem wird auch immer mehr dunkle Schokolade gekauft, für die bekanntermaßen ein höherer Kakao-Anteil benötigt wird.

Forscher entwickeln spezielle Bäume

Doch keine Panik! Es wird bereits fleißig an einer Gegenstrategie gearbeitet: In Zentralafrika wurde ein Forscherteam darauf angesetzt, Bäume mit gesteigertem Ertrag zu entwickeln. Genauer gesagt sollen die Wunderpflanzen bis zu sieben mal mehr Kakaobohnen tragen. Und bis dahin heißt es wohl: Genießen, solange es noch möglich ist!

Kommentare