Bahrain-Grand-Prix

Diesmal ist die Absage endgültig

Internationaler Automobilverband bestätigte den Ausfall des Wüsten-Rennens

Bahrain-Grand-Prix - Diesmal ist die Absage endgültig © Bild: GEPA/Batchelor

Die Formel 1 fährt 2011 endgültig nicht mehr in Bahrain. Das bestätigte der Internationale Automobilverband FIA am Mittwochabend offiziell. Fünf Tage nachdem die Streckenbetreiber in Bahrain den zwischenzeitlich für den 30. Oktober angesetzten Grand Prix abgesagt hatten, segnete die FIA den restlichen Rennkalender für das laufende Jahr ab.

Damit ist klar, dass Weltmeister Sebastian Vettel und seine Herausforderer wie ursprünglich geplant am 30. Oktober erstmals in Indien fahren werden. Das Saisonfinale findet am 27. November in Sao Paulo in Brasilien statt.

Die FIA hatte erst vor knapp zwei Wochen überraschend entschieden, das im Februar wegen politischer Unruhen in Bahrain gestrichene Rennen nachholen zu wollen. Dies hatte gehörigen Protest bei Fahrern, Teams, Menschenrechtlern und Politikern nach sich gezogen.

In den vergangenen Monaten hatten die blutigen Unruhen in Bahrain zu mehr als 20 Toten geführt. Aufgrund der massiven Reaktionen hatten die Streckenbetreiber am vergangenen Freitag von sich aus auf das Rennen verzichtet. Der neue Weltmeister wird nun endgültig in 19 statt der geplanten 20 Rennen ermittelt.