Bahnstreik in Italien wirkt sich auf uns aus: Ausfälle & Verzögerungen auch in Österreich

Demonstrationen dauern insgesamt 24 Stunden Protestaktion für Erneuerung der Arbeitsverträge

Bahnstreik in Italien wirkt sich auf uns aus: Ausfälle & Verzögerungen auch in Österreich © Bild: APA

Die Bahn in Italien war wegen eines 24-stündigen Streiks lahmgelegt. Hinzu kam ein Arbeitsausstand im öffentlichen Nahverkehr, von dem Busse, Straßenbahnen und die Metro betroffen waren. Der Bahnstreik in Italien hatte auch Auswirkungen auf die Verbindungen von bzw. nach Österreich

90 Prozent der Eisenbahner und der Bediensteten im öffentlichen Verkehr schlossen sich nach Gewerkschaftsangaben dem Streik an. Allerdings wurde der Ausstand zu den Hauptverkehrszeiten ausgesetzt, damit die Pendler von und zur Arbeit gelangen konnten.

Die Sperre der U-Bahn-Netze zwang in Rom und Mailand viele Bürger, mit Privatfahrzeugen zur Arbeit zu fahren. Die meisten Römer waren auf ihre eigenen Autos oder Mopeds angewiesen, um sich durch den schon an normalen Tagen chaotischen Stadtverkehr zu bewegen. Der Streik richtet sich gegen die Verspätung bei der Erneuerung des abgelaufenen Arbeitsvertrags. Die Gewerkschaften verlangen Lohnerhöhungen und Mehrinvestitionen im Nahverkehr.

Auswirkungen auf Österreich
Der Bahnstreik in Italien hatte auch Auswirkungen auf die Verbindungen von bzw. nach Österreich. Unter anderem kam es zu eingeschränkten Verbindungen nach bzw. von Rom, Venedig, Milano und Verona, aber auch Prag. Teilweise fuhren die Züge nur bis oder ab Innsbruck und Villach.

(apa/red)