Badly Drawn Boy ist 'Born In The UK': Feiner
Singer-Songwriter-Pop mit Folk-Anleihen!

Damon Gough huldigt seinem Helden Springsteen

Badly Drawn Boy ist 'Born In The UK': Feiner
Singer-Songwriter-Pop mit Folk-Anleihen!

Melancholie im Mid-Tempo bietet Badly Drawn Boy auf der aktuellen Platte "Born In The UK" (EMI). Der bekennende Bruce-Springsteen-Fan konzentriert sich wieder genau auf das, was er am besten kann: Nämlich feinen Singer-Songwriter-Pop mit Folk-Anleihen.

Damon Gough, der Kopf hinter dem Projekt, bezeichnet die Entstehung des Albums als "schwierig", weil er nach fünf Platten in fünf Jahren den Halt verloren habe. Darum wurden die Aufnahmen zunächst verschoben. Den roten Faden hat der Indie-Star aus Manchester aber bald wieder gefunden.

Der Mann mit der Strickmütze, unter der immer ein Päckchen Zigaretten versteckt sein soll, legt zwei Jahre nach seinem letzten Album wieder ein paar eingängige Songs vor. Damit öffnet der eigenwillige Sänger aus Manchester, der international längst Kultstatus genießt und von Kritikern wegen seiner stilistischen Vielseitigkeit und gehaltvollen Songs zu den besten Songwritern Großbritanniens gezählt wird, ein neues Kapitel seiner eindrucksvollen Karriere.

Auf "Born In The UK" ist alles wieder vorhanden, was Badly Boy Drawn auszeichnet: Die Neugier und Experimentierfreunde, der hintergründige Humor, die humanistischen Botschaften, die sanfte Melancholie und natürlich Damon Goughs Talent für ganz großes Songwriting, das ihm in der Vergangenheit Vergleiche mit Elvis Costello und Randy Newman einbrachte.

Auch beim Titelstück "Born In The UK", einem forsch zupackenden Rock-Statement, das an das Musical-taugliche "Intro / Swimming Pool Part 1" anschließt, dreht sich alles um gelebte Erfahrung. In 160 Sekunden lässt der Ausnahmeinterpret all jene politischen und kulturellen Ereignisse Revue passieren, die sein Leben seit seiner Geburt im Oktober 1969 geprägt haben. Natürlich ist der Titel auch eine Referenz an Damon Goughs Held, Bruce Springsteen. (apa/red)