Badeunfall in der Weststeiermark: Neun-jähriger Bub ist beim Schwimmen ertrunken!

Reanimationsversuche erfolglos: Im Spital gestorben 16-jähriger Schwimmer brachte Jungen ans Ufer

Zu einem schrecklichen Freizeitunfall ist es in der Weststeiermark gekommen: Ein neun Jahre alter Bub aus Bad Gams (Bezirk Deutschlandsberg) ist während eines Badeaufenthalts in einem See ertrunken. Ein Badegast war zwar noch auf den leblos im Wasser treibenden Körper des Buben gestoßen und hatte ihn geborgen, die Reanimation durch die alarmierten Rettungskräfte war jedoch letztlich erfolglos - das Kind starb knapp nach seiner Einlieferung ins LKH Graz. Auch in Oberösterreich ist es zu einem tödlichen Badeunfall gekommen: Eine 58-jährige Frau starb vermutlich an einem Herz-Kreislauf-Versagen.

Das Unglück passierte am Badesee von Bad Gams. Der neunjährige Vasilius, der mit seiner Mutter an dem Gewässer war, geriet beim Schwimmen unter Wasser und dürfte dabei das Bewusstsein verloren haben.

Ein 16-jähriger Weststeirer, der im dem Badeteich schwamm, stieß wenig später mit seinem Fuß gegen das leblos unter der Wasseroberfläche treibende Kind. Er brachte den Buben an Land, die alarmierten Einsatzkräfte versuchten den Zustand des Knaben zu stabilisieren, sodass er - im bewusstlosen Zustand - ins LKH Graz geflogen werden konnte.

Aller Einsatz von Ärzten und Sanitätern war aber letztlich vergebens: Der neunjährige Vasilius starb gegen 18.00 Uhr im Landeskrankenhaus Graz.

Auch Oberösterreicherin beim Baden gestorben
Eine 58-jährige Frau ist beim Baden in Mining (Bezirk Braunau) ums Leben gekommen. Sie dürfte ein Herz-Kreislauf-Versagen erlitten haben.

Zwei andere Badegäste hatten die Braunauerin leblos im Wasser treibend gefunden und ans Ufer gebracht. Sie versuchten erfolglos die Frau zu reanimieren. Auch der Notarzt konnte die 58-Jährige nicht mehr wiederbeleben.

(apa/red)