Royals in Jubelstimmung von

Die ersten Fotos von Prinz Louis

Charlotte und Louis © Bild: The Royal Family via Facebook

Am 23. April hat Herzogin Kate ihr drittes Kind zur Welt gebracht. Wenige Stunden nach der Geburt haben Mutter und Sohn das Krankenhaus auch schon wieder verlassen. Vier Tage danach wurde endlich sein Name verkündet. Nun gibt es die ersten offiziellen Fotos des kleinen Prinzen.

THEMEN:

Montag, 7. Mai 2018

Erstes offizielles Foto von Louis

Der Kensington-Palast hat am Sonntag zum ersten Mal Fotos von Prinz Louis veröffentlicht. Auf einem der beiden Bilder liegt das Baby ganz in Weiß gekleidet auf einem Polster. Auf dem zweiten Foto ist auch Prinzessin Charlotte zu sehen, die ihrem kleinen Bruder einen Kuss auf die Stirn gibt. Die Prinzessin feierte am vergangenen Mittwoch ihren dritten Geburtstag und entzückte vor kurzem erst die Öffentlichkeit, als sie auf dem Weg ins Krankenhaus fröhlich in die Menge der wartenden Journalisten und Royal-Fans winkte. Gemeinsam mit ihrem großen Bruder Prinz George (4) hatte sie das neue Geschwisterchen besucht.

William und Kate hatten sich nur Stunden nach der Geburt mit Prinz Louis der Öffentlichkeit gezeigt. Von dem kleinen Prinzen waren aber, gut in Laken gehüllt, nur Nase und Fingerchen zu sehen.

Charlotte wird aller Wahrscheinlichkeit nach bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle als Blumenmädchen dabei sein. Erfahrung darin konnte sie bereits im vergangenen Jahr bei der Hochzeit ihrer Tante Pippa Middleton sammeln.

Prinz Louis muss die Kleider seiner Geschwister auftragen

Auf diese Bilder hat die Welt gewartet: Endlich hat der Palast zwei offizielle Fotos des kleinen Prinzen Louis veröffentlicht. Wer genauer hinsieht, dem fällt ein besonderes Detail auf.

Montag, 30. April 2018

Grund zum Feiern für William und Kate

Wenige Tage nach der Geburt ihres Söhnchens Louis Arthur Charles hatten William und Kate am Sonntag schon wieder Grund zum Feiern. Das royale Paar feierte seinen 7. Hochzeitstag.

Am 29. April 2011 haben Prinz William und Kate Middleton einander in der Westminister Abbey das Jawort gegeben.

© AFP PHOTO

In den letzten sieben Jahren seit der romantischen Traumhochzeit ist viel passiert. Zwei Jahre nach der Trauung erblickte Stammhalter Prinz George das Licht der Welt, wiederum zwei Jahre später Töchterchen Charlotte. Und vor wenigen Tagen bejubelte die Welt die Geburt von Williams und Kates drittem Kind, Prinz Louis.

© APA/AFP/Daniel LEAL-OLIVAS

Ausschweifend gefeiert haben die Dreifach-Eltern ihren Hochzeitstag vermutlich nicht - aber ihr süßer Nachwuchs ist wohl ohnehin ihre größte Freude.

Samstag, 28. April 2018

Das bedeutet der Name des Prinzen

Am Freitag - vier Tage nach seiner Geburt - wurde endlich der Name des kleinen Prinzen verkündet. Der Sohnemann von Prinz William und Herzogin Kate heißt Louis Arthur Charles. Louis bedeutet so viel wie "gefeierter Krieger" oder "berühmt im Kampf". Damit symbolisiert der Name des jüngsten Royal-Sprosses also Stärke. Die muss der Kleine auch haben, wenn er sich als Küken der Familie gegen seine beiden Geschwister George und Charlotte durchsetzen will.

Doch nicht nur das. Louis ist ein beliebter Name innerhalb der Familie. Prinz George heißt mit vollem Namen George Alexander Louis und Prinz William heißt William Arthur Philip Louis. Damit trägt der kleine Louis gleicht zwei der vier Namen seines Papas in seinem. Wie schon gestern erwähnt, erinnert der Name an Louis Mountbatten, den Onkel von Queen-Ehemann Prinz Philip, der Opfer eines Bombenattentats wurde.

Warten auf ein neues Familienfoto

Nachdem der Name des kleinen Prinzen offiziell bekannt ist, geht nun neuerlich das Warten los. Und zwar jenes auf ein süßes Familienfoto. Nach der Geburt von Prinzessin Charlotte im Mai 2015 veröffentlichte der Palast bald darauf zuckersüße Bilder der Kleinen mit ihrem großen Bruder George.

Prinz George und Prinzessin Charlotte
© APA/EPA/HRH The Duchess of Cambridge 2015

Geschossen wurden die Bilder von der stolzen Mama, Herzogin Kate, höchstpersönlich. Auf einem davon gab der kleine George seiner Schwester ein Bussi auf die Stirn. Die Royal-Fans schmolzen bei diesem Anblick dahin ...

Prinz George und Prinzessin Charlotte
© APA/EPA/HRH The Duchess of Cambridge 2015

Bei Prinz George war es ähnlich. Kurz nach dessen Geburt im Juli 2013 veröffentlichte das Königshaus ein von Kates Vater Michael Middleton aufgenommenes Foto, auf dem der Baby-Prinz mit den frischgebackenen Eltern zu sehen ist.

© Michael Middleton/Kensington Palace via Getty Images

Wir dürfen uns also wohl auch diesmal wieder auf wunderschöne Bilder freuen - und können es kaum noch abwarten!

Bis es so weit ist, haben wir noch ein besonderes Schmankerl für Freunde der Royals und ihres Nachwuchses anzubieten. Prinzessin Madeleine, die kürzlich - genau wie Herzogin Kate - ihr drittes Kind zur Welt gebracht hat, veröffentlichte neue Bilder der Mitte März geborenen kleinen Prinzessin Adrienne.

Auf diversen Instagram-Fanseiten gibt es übrigens bereits Zeichnungen von George, Charlotte und Louis zu bewundern.


Freitag, 27. April 2018

Der kleine Prinz hat endlich einen Namen

Das lange Warten hat ein Ende, endlich wissen wir, wie der kleine Prinz heißt. Der Sohn von Prinz William und Herzogin Kate hört auf den Namen Louis Arthur Charles. Das teilte der Kensington-Palast via Twitter mit.

His Royal Highness Prince Louis Arthur Charles - so laute der volle Name des am Montag geborenen kleinen Prinzen. Eine gute Wahl?

Prinz Louis Arthur Charles

Gefällt Ihnen der Name?

Ergebnisse anzeigen

Prinz Louis steht an fünfter Stelle in der Thronfolge - nach Opa Charles, Vater William, Bruder George und seiner Schwester Charlotte. Williams Bruder Prinz Harry rutschte durch den kleinen Royal vom fünften auf den sechsten Platz der Thronfolge.

Der Name hat einen ernsten Hintergrund

Mit dem Namen des kleinen Prinzen wird britischen Medien zufolge an Louis Mountbatten erinnert. Der Onkel von Prinz Philip, dem Ehemann der Queen, wurde 1979 Opfer eines Bombenattentats der Untergrundorganisation IRA auf seinem Boot vor der irischen Küste. In Großbritannien selbst ist der Name nicht besonders beliebt: In England und Wales steht er auf der Liste der populärsten Namen auf Platz 71. Das dürfte sich in Zukunft ändern.

Opa Charles wird sich freuen

Über den Namen seines neuen Enkels wird sich auch Opa Charles freuen. Denn das Kind trägt - an dritter Stelle - seinen Namen. Die Briten hatten auch oft auf den Vornamen Arthur gewettet, den das Kind an zweiter Stelle trägt - genau wie sein Vater Prinz William.

Ein Trampeltier wird nach Prinz Louis benannt

Kaum war der Name verkündet, gab der Zoo im englischen Badeort Blackpool im Kurznachrichtendienst Twitter bekannt: "Ein winziges, zweihöckriges Baktrisches Kamel" habe zu Ehren des neuen Prinzen auch den Namen Louis bekommen. Solche domestizierten Kamele sind als Last- und Nutztiere in Asien verbreitet. In der Wildnis sind sie gefährdet.

Harry-Potter-Autorin J.K .Rowling machte auf ihrer Website Pottermore darauf aufmerksam, dass Louis, Arthur und Charles Mitglieder der in ihren Büchern vorkommenden Familie Weasley seien. "Louis Arthur Charles, du bist nach den drei kultigen Weasleys benannt worden!".

Warten auf den Namen des kleinen Prinzen

Langsam aber sicher werden die Briten - und mit ihnen auch viele Royal-Fans weltweit - ungeduldig: Wann bekommt Williams und Kates Baby-Prinz endlich (offiziell) einen Namen? Der stolze Papa meinte zuletzt: "Wir arbeiten daran". Hat sich das Paar wirklich noch nicht entschieden? Unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist, dass noch auf den passenden Zeitpunkt gewartet wird. Und der könnte heute gekommen sein. Zuletzt waren die Royals anderweitig beschäftigt, unter anderem wurde angekündigt, dass William als Harrys Trauzeuge bei dessen Hochzeit mit Meghan Markle fungieren wird.

Bei George und Charlotte ging's viel schneller

Bei den älteren Geschwistern George und Charlotte wurden die Namen deutlich schneller verkündet - und zwar jeweils zwei Tage nach der Geburt. Demnach hätte es bei ihrem kleinen Brüderchen, das am Montag das Licht der Welt erblickte, auch schon am Mittwoch so weit sein können.

Eine fixe Regelung gibt es bei den britischen Royals bei der Namensverkündung nicht. Nach der Geburt von Prinz William dauerte es eine Woche, bis sein Name bekanntgegeben wurde, bei seinem jüngeren Bruder Harry passierte es hingegen bereits am darauffolgenden Tag. Bei Prinz Charles wiederum ließ sich die Queen einen ganzen Monat Zeit. So lange müssen wir diesmal hoffentlich nicht warten.

Donnerstag, 26. April 2018

"Braver" Prinz

Alles wartet auf den Namen des neuen Prinzen im englischen Königshaus. Doch damit lassen sich William und Kate wohl noch Zeit. Fix ist nur, dass er ziemlich sicher auch drei Namen haben wird. Während sich Mama Kate noch erholt, absolvierte Papa William gestern einen ersten Auftritt, bei dem er gut gelaunt ein kleines Update zum Leben des kleinen Prinzen gab. So soll der kleine Bruder von George und Charlotte ein sehr "braves Kind" sein. "Das mit dem Schlafen klappt bisher halbwegs gut. Also benimmt er sich, das ist gut", erzählte William den Fans mit Augenzwinkern.

© APA/AFP/POOL/Eddie MULHOLLAND Ein wenig müde wirkt der Neo-Dreifachpapa neben Meghan und Harry schon

Ein wenig müde wirkte der Dreifach-Papa bei der Gedenkveranstaltung anlässlich des Anzac Day allerdings schon. Beim Gottesdienst in der Westminister Abbey wurde den gefallenen Soldaten aus Australien und Neuseeland, die im ersten Weltkrieg für das Commonwealth ihr Leben ließen, gedacht. William fielen dabei immer wieder die Augen zu.

Neben William nahmen auch sein Bruder Harry und dessen Verlobte Meghan daran teil.

© APA/AFP/Adrian DENNIS William begrüßt Meghan mit einem Küsschen auf die Wange

Die vielen Verpflichtungen des Brautpaares sind auch der Grund, weshalb Meghan und Harry ihren kleinen Neffen bisher noch nicht besuchen konnten. Sie werden sich bestimmt aber bald die Zeit dafür nehmen.

William wird Harrys Trauzeuge

Während die Welt darauf wartet, zu erfahren, wie der am Montag geborene Sohnemann von Kate und William heißt, gab der Kensington Palast auf Twitter übrigens eine ganz andere Nachricht bekannt. William wird Harrys Trauzeuge bei dessen Hochzeit mit Meghan im Mai. Der frischgebackene Dreifach-Papa sei "sehr geehrt" heißt es.


Mittwoch, 25. April 2018

Designer-Zimmer für den kleinen Prinzen

Auch beim dritten Kind beauftragten Prinz William und Herzogin Kate das Design-Team von "Dragons of Walton Street" um das Kinderzimmer von Baby Nr. 3 zu gestalten. Das Unternehmen hat bereits Erfahrung, sie verschönten einst die Kinderzimmer von William und Harry.

Laut britischen Zeitungen bekommt der noch namenlose Prinz natürlich sein eigenes Zimmer, das mit Peter Rabbit-Figuren verziert ist. Kate soll nämlich ganz angetan vom gleichnamigen Buch von Beatrix Potter sein und auch von allen anderen Figuren in Potters Tierwelt.

Gleiche Nanny, neuer Range Rover

Kate bleibt aber nicht nur beim Design ihren Stil treu, sondern bei der Erziehung. Um George, Charlotte und den kleinen Prinzen kümmert sich weiterhin Maria Borrallo, die seit 2014 für die Royals arbeitet und für ihre Diskretion geschätzt wird. Damit William nun aber alle Kids gemütlich kutschieren kann, wurde ein größerer Range Rover um 80.000 Euro angeschafft.

Neue beste Freunde?

Nanny Borrallo wird sich wohl auch um die Wahl der Spielkameraden kümmern. Für Baby Nr. 3 stehen einige aussichtsreiche Kandidaten zur Verfügung - Zumindest wenn es nach den britischen Gazetten geht. Zur Auswahl steht etwa das Geschwisterchen von Mia Tindall. Mia ist die Tochter von Zara Phillips und dem ehemaligen Rugby-Star Mike Tindall. Die beiden erwarten Nachwuchs - Mia wird zur großen Schwester.

Enkel von Milliardär Richard Branson

Bluey Branson, der Enkel von Milliardär und Virgin-Chef Richard Branson könnte ebenfalls ein möglicher Spielgefährte für das Royal Baby sein. Aber es geht auch noch musikalischer. Wie wäre es mit dem Sohn eines Ex-Spice-Girls? Monty, der jüngste Zuwachs von Geri Horner und Ehemann Christian, wird im August ein Jahr und wäre somit der ideale ältere Freund.

Scherze auf Kosten von Tante Meghan

Ist Prinz Harrys Verlobte jetzt wirklich unglücklich? Nach der Geburt des dritten Kindes von William und Kate hat die Twitter-Gemeinde die neue Tante auf den Arm genommen.


Dienstag, 24. April 2018

Die ersten Besucher des kleinen Prinzen

Herzogin Kate hat am Montagabend nur neun Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes das St. Mary's Hospital auch schon wieder verlassen. Die 36-Jährige war dabei - vielen Helfern sei Dank - wie aus dem Ei gepellt. Ihr rotes Kleid deuteten viele als Hommage an ihre vor 20 Jahren viel zu früh verstorbene Schwiegermutter Diana. In ihren Gemächern im Londoner Kensington Palast haben die frischgebackene Mama und der - offiziell noch namenlose - kleine Prinz am Dienstag bereits Besuch bekommen. Laut der "Daily Mail" wurden unter anderem Kates Schwester Pippa Middleton, die ihr erstes Kind erwartet, sowie Williams Cousine Prinzessin Eugenie am Nachmittag auf dem Weg zu Palast gesichtet.

© APA/AFP/Ben STANSALL

Mit Spannung erwartet wird nun die Verkündung des Namens des kleinen Prinzen. Dieser wird vermutlich am Mittwoch bekanntgegeben werden. Bei den Buchmachern lagen zuletzt vor allem Arthur, James, Philip und Albert hoch im Kurs.

Prinz Charles ist hocherfreut über drittes Enkelkind

Prinz Charles hat sein drittes Enkelkind freudig begrüßt. "Wir sind alle so erfreut über die Nachricht", erklärt der britische Thronfolger am Dienstag einen Tag nach der Geburt. "Es ist eine große Freude, ein weiteres Enkelkind zu haben. Das einzige Problem ist, dass ich nicht weiß, wie ich mit ihnen mithalten werde." Das Statement des 69-Jährigen und seiner Frau, Herzogin Camilla, ist unter anderem auf Instagram zu lesen.

Glückwünsche über Glückwünsche

Einen Tag nach der Geburt sind bei dem Paar immer mehr Glückwünsche aus aller Welt eingegangen. Michelle Obama schrieb auf Twitter, sie und ihr Mann, Ex-US-Präsident Barack Obama, seien außer sich vor Freude, den Royals zum jüngsten Familienzuwachs zu gratulieren.

"Ich hoffe, wir treffen ihn bald auf einer Pyjama-Party im Kensington-Palast, ich werde meinen Bademantel anziehen", schrieb Michelle. Sie spielte dabei auf einen Besuch im Jahr 2016 an, bei dem Prinz George das Paar im Bademantel begrüßte. Zuvor hatte auch Kanadas Premierminister seine Glückwünsche übermittelt. "Kanada heißt einen kleinen Buben in der Königsfamilie willkommen", schrieb er.

Salutschüsse für den jungen Prinzen

Einen Tag nach der Geburt des dritten Kindes von Prinz William und Herzogin Kate sollen Salutschüsse für den kleinen Prinzen abgefeuert werden. Das teilte die britische Armee am Dienstag per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Demnach sollen um 14.00 Uhr (15.00 Uhr MESZ) Kanonen im Londoner Hyde Park und am Tower abgefeuert werden.

© Reuters

Der Webseite des britischen Königshauses zufolge müssten insgesamt 103 Kanonenschüsse zu hören sein. Noch ist unklar, wie das jüngste Mitglied der Königsfamilie heißen soll. "Das finden Sie noch früh genug heraus", hatte Prinz William den Reportern zugerufen, die am Montag vor der Geburtsklinik des St. Mary's Hospital in London warteten. Bei den Buchmachern lagen zuletzt vor allem Arthur, James, Philip und Albert hoch im Kurs.

William und Kate hatten sich am Montagabend mit dem Baby der Öffentlichkeit gezeigt. Auch die beiden anderen Kinder des Paares hatten einen kurzen Auftritt, als sie ihr Brüderchen im Krankenhaus besuchten. An der Hand von Prinz William trippelten Prinz George und Prinzessin Charlotte in die Geburtsklinik. Charlotte winkte den wartenden Journalisten und Royal-Fans zu.

Royale Familie wieder zuhause

Die britische Herzogin Kate hat am Montag ihr drittes Kind zur Welt gebracht. Die Geburt sei problemlos verlaufen, teilte der Kensington-Palast in London mit. Wenige Stunden nach der Geburt präsentierten Prinz William und seine Frau ihren Sohn den Fotografen und Schaulustigen vor dem St. Mary-Krankenhaus. Kurz später fuhren alle drei nach Hause.

© APA/AFP/Ben STANSALL

Der Bub wurde nach Angaben des Kensington-Palasts um 11.01 Uhr (12.01 Uhr MESZ) mit einem Gewicht von 3,8 Kilogramm geboren. Der Name des kleinen Prinzen werde zum "gegebenen Zeitpunkt" verkündet, hieß es.

Montag, 23. April 2018

19:13 Uhr

Prinz William und Herzogin Kate sind am Montag nur wenige Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes mit dem Baby vor die Kameras getreten. Kate hatte den Buben am Vormittag im St. Mary's Hospital in London auf die Welt gebracht. Wie der kleine Prinz heißen soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.

© Reuters

Kate trug ein rotes Kleid mit weißem Spitzenkragen und hielt das Baby auf dem Arm. Die Eltern winkten den versammelten Journalisten und Royal-Fans zu, die sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite versammelt hatten. Kurz darauf verließen sie das Krankenhaus mit dem Baby, stiegen in einen Geländewagen und fuhren in Richtung Kensington-Palast davon.

© Reuters
© Reuters

Noch mehr Bilder:

© Reuters
© Reuters

18:30 Uhr

Die älteren Sprösslinge George und Charlotte sind wieder in den Kensington Palast zurückgekehrt. In der Zwischenzeit bedanken sich die Royals für die Betreuung im Spital. Kate und William werden das Spital am Abend verlassen.

17:50 Uhr

William ist mit George und Charlotte ins Spital zurückgekehrt, um das neue Familienmitglied zu begrüßen. Nachdem die kleine Charlotte der wartenden Menge zugewunken hat, ist die Familie auch schon hinter der berühmten Tür des Lido Wing verschwunden.

© Reuters

17:45 Uhr

Der Andrang vor dem Spital ist gewaltig: Alle wollen einen ersten Blick auf den Neuzugang bei den Royals werfen.

17.16 Uhr:

Prinz William hat das Spital verlassen - ohne Kate und das Baby, wie die "BBC" berichtet. Vor den versammelten Journalisten soll er aber gesagt haben, dass er "in einer Minute wieder zurück" sei. Er holt offenbar Prinz George und Prinzessin Charlotte ab, damit sie das neue Geschwisterchen begrüßen können.

Prinz William verlässt das Spital.
© REUTERS/Hannah McKay

17.10 Uhr:

Der Tweet des Kensington-Palastes zur Geburt des Prinzen wurde bereits 33.000 Mal retweetet und 97.000 Mal geliked. Fast 3.000 User haben das Posting kommentiert.

16.48 Uhr:

Nein, das ist noch nicht die Queen, die hier am Krankenhaus, in dem Kate entbunden hat, vorbeifährt. Vielmehr sitzt eine ihr täuschend ähnlich sehende Frau in dem Auto.

Queen Doppelgängerin
© REUTERS/Hannah McKay

16.24 Uhr:

Das waren noch Zeiten: So jung und verliebt zeigten sich William und Kate 2005 an der Universität von St. Andrews. Die ehemalige Uni der beiden gratulierte herzlich zum dritten Baby:

15.59 Uhr:

Vor dem Buckingham Palast wurde inzwischen die offizielle Geburts-Anzeige präsentiert:

15.48 Uhr:

Jetzt heißt es darauf warten, bis sich Herzogin Kate und Prinz William mit dem neugeborenen Prinzen zeigen. Die Presse und Fans sind bereits gespannt und liegen auf der Lauer:

15.40 Uhr:

Mittlerweile sind jede Menge Glückwünsche für Kate und William eingetrudelt. Auch der Erzbischof von Canterbury hat via Twitter gratuliert, ebenso wie die "Church of England". Sie hat gleich ein Gebet für das Neugeborene getwittert:

14.56 Uhr:

Es scheint wahrscheinlich zu sein, dass der Baby-Prinz noch heute der Öffentlichkeit präsentiert wird. Zumindest wurde die Stylistin von Kate, Natasha Archer, schon beim Verlassen des Krankenhauses gesehen.

Queen Elizabeth II. freut sich heute über die Geburt ihres sechsten Urenkelkindes. Der neugeborene Bub reiht sich an fünfter Stelle der britischen Thronfolge ein, vor ihm kommen noch Prinz Charles, Prinz William, sein Bruder George und seine Schwester Charlotte.

Supporters of the royal family celebrate outside the Lindo Wing of St Mary's Hospital
© REUTERS/Hannah McKay Fans feiern die Geburt des kleinen Prinzen vor dem Spital

14.37 Uhr:

Kaum ist das Baby auf die Welt gekommen, gehen die Spekulationen darüber los, wie der royale Nachwuchs wohl heißen wird. Die Buchmacher haben schon fleißig Wettquoten veröffentlicht. Zur Auswahl stehen im Fall eines männlichen Kindes vor allem:
Arthur – 5/1
Albert – 9/1
Jack – 9/1
Philip – 14/1
Frederick – 16/1

Immerhin steht der Titel des Neugeborenen schon fest: "His Royal Highness Prince of Cambridge". Kate und William sollen in wenigen Stunden zusammen mit dem kleinen Prinzen die Klinik verlassen.

14.20 Uhr:

Die Queen, Prinz Harry und andere wichtige Familienmitglieder wurden natürlich sofort über die Geburt informiert. Sie seien hocherfreut über den Nachwuchs, heißt es.

14.06 Uhr:

Das royale Baby ist da, wie der Kensington-Palast soeben mitgeteilt hat. Es ist ein Junge, er wiegt rund 3,8 Kilogramm. Der Herzogin und dem Kind gehe es gut. Der kleine Royal erblickte um 11.01 Uhr (Ortszeit, 10.01 Uhr MESZ) das Licht der Welt.

14.05 Uhr:

Wann sich das Paar mit dem Baby der Öffentlichkeit zeigen wird, ist ungewiss. Bei der Geburt von Prinzessin Charlotte traten die beiden noch am selben Tag vor die Kameras. Bei Prinz George erst am folgenden Tag.

© REUTERS/Christian Charisius Kate und William mit ihren beiden Kindern George und Charlotte

13.57 Uhr:

Ob es wieder schnell geht, bis das Baby da ist? Bei Prinzessin Charlotte dauerte es von der Einlieferung in die Klinik bis zur Geburt lediglich rund zweieinhalb Stunden. Die Welt wird von dem fröhlichen Ereignis wohl zuerst auf Twitter erfahren: Unter anderem dort will der Kensington-Palast das Ereignis verkünden.

Herzogin Kate
© imago/Starface

12.33 Uhr:

Auch hunderte Fans des britischen Königshauses und Journalisten haben sich vor der Geburtsklinik versammelt. Manch hartgesottener Anhänger des Königshauses campierte bereits seit zwei Wochen vor der Klinik, um sich einen guten Platz zu sichern. Mit großer Spannung erwartet die britische Öffentlichkeit, ob das dritte Kind ein Mädchen oder ein Bub wird. Angeblich wird es selbst für das Elternpaar eine Überraschung sein.

Herzogin Kate, Geburt Fans
© imago/i Images

In der Mitteilung des Palasts hatte es geheißen, Kate sei in einem frühen Stadium ihrer Wehen und mit dem Auto in die Klinik gebracht worden.

12.06 Uhr:

Das dritte Kind von Prinz William und seiner Frau Kate ist unterwegs. Ihr Mann begleitete die 36-Jährige wie bei den Geburten der ersten beiden Kinder George und Charlotte. Wenn der royale Nachwuchs erst einmal auf der Welt ist, setzt dies in Großbritannien traditionsgemäß eine Reihe von Zeremonien in Gang.

Als erste werden Königin Elizabeth II., ranghohe Mitglieder des Königshauses und Kates Eltern über das freudige Ereignis informiert. Die Geburt des Nachwuchses wird außerdem mit einer Geburtsanzeige auf einer goldenen Staffelei am Tor des Buckingham-Palastes verkündet, unterzeichnet von den Ärzten des Königshauses. Im digitalen Zeitalter informiert man die Öffentlichkeit aber auch über Twitter und die Facebook-Seite des Königshauses.


In London begrüßen Salutschüsse das Baby: 62 vom Tower of London und 41 aus dem Green Park in der Nähe des Buckingham-Palasts. An Regierungsgebäuden im gesamten Vereinigten Königreich wird der Union Jack gehisst.

9.55 Uhr:

Das Warten scheint endlich ein Ende zu haben. Wie der Kensington-Palast mitteilte, ist Kate mit Wehen ins St. Mary's Hospital im Londoner Stadtteil Paddington gebracht worden. Und das pünktlich zum offiziellen Geburtstermin am heutigen 23. April. Noch ist Kate in einem frühen Stadium ihrer Wehen. Die Herzogin wurde mit dem Auto in die Klinik gebracht. Prinz William ist an ihrer Seite.

Schon seit drei Monaten steht laut "People" ein Spezialteam an Ärzten in Rufbereitschaft. Besagtes Team besteht Medienberichten zufolge aus zwei Geburtshelfern, drei Hebammen, drei Anästhesisten und vier chirurgischen Fachkräften. Außerdem stehen zwei Pflegekräfte, vier Kinderärzte und ein Laborant für Blutuntersuchungen zur Verfügung. Eines ist also sicher: Die Herzogin ist rundum gut versorgt.

Mit großer Spannung erwartet die Öffentlichkeit, ob das dritte Kind von William und Kate ein Mädchen oder ein Bub wird. Angeblich wird es selbst für das Elternpaar eine Überraschung sein. Auch über den Namen des Geschwisterchens von Prinz George und Prinzessin Charlotte wird heftig spekuliert. Bei den Buchmachern standen zuletzt für ein Mädchen die Namen Alice, Alexandra, Elizabeth, Mary und Victoria hoch im Kurs, für einen Buben waren es Arthur, Albert, Frederick, James und Philip.

Wie bei ihren beiden anderen Kindern hatte die 36-jährige Kate zu Beginn der dritten Schwangerschaft unter extrem starker Übelkeit gelitten und musste zunächst viele offizielle Termine absagen. Aus diesem Grund verpasste sie auch die Einschulung von Prinz George. Bei Prinzessin Charlotte dauerte es von der Einlieferung in die Klinik bis zur Geburt lediglich rund zweieinhalb Stunden.

Für Königin Elizabeth II. wird es bereits das sechste Urenkelkind sein. Das Baby wird an fünfter Stelle der britischen Thronfolge stehen - nach Opa Charles, Vater William, Bruder George und Schwester Charlotte. Onkel Harry rutscht dann vom fünften auf den sechsten Rang.

Samstag, 21. April 2018

13.40 Uhr:

Die Geburt des royalen Babys rückt nun immer näher. Noch wurde Herzogin Kate nicht ins Krankenhaus eingeliefert, doch es kann jeden Moment so weit sein. Die 36-Jährige wird, wie bereits mehrfach erwähnt, im "Lindo Wing" des St. Mary's Hospital im Londoner Stadtteil Paddington entbinden. Fotos von außen kennen wir bereits zur Genüge, doch nun wollen wir Ihnen auch einmal die Innenansicht vorstellen.

Die Suite im Lindo Wing
© imperialprivatehealthcare.co.uk/Webbroschüre The Lindo Wing

Die private Geburtsstation existiert bereits seit dem Jahr 1937 und wurde damals von Queen Elizabeths Mutter Queen Mum eröffnet. Herzogin Kate entband dort am 22. Juli 2013 Prinz George und am 2. Mai 2015 Prinzessin Charlotte, auch Prinzessin Diana brachte ihre beiden Söhne William und Harry im "Lindo Wing" zur Welt.

Die Suite im Lindo Wing
© imperialprivatehealthcare.co.uk/Webbroschüre The Lindo Wing

Vor Charlottes Geburt hatten William und Kate laut britischen Presseberichten zwei Suiten gebucht. Diesmal wird es vermutlich nicht anders sein. Eine davon war für das Paar gedacht, die andere für diverse Assistenten und Security-Leute. Rund 15.000 Pfund soll das Herzogspaar pro Nacht dafür zahlen, hieß es.

Die Suite im Lindo Wing
© imperialprivatehealthcare.co.uk/Webbroschüre The Lindo Wing

Die Geburtsstation wirbt auf ihrer Homepage damit, dass es einen Service wie im Hotel bietet. Sollte Herzogin Kate während ihrer Wehen Hunger bekommen, könnte sie zwischen verschiedenen mehrgängigen Menüs wählen. Zumindest theoretisch.

Freitag, 20. April 2018

14.00 Uhr:

Es geht bald los! Wie bald, wissen wir natürlich nicht, aber es gibt ein Indiz dafür, dass Kate nun wirklich demnächst ihr Baby bekommen wird, denn sie ist zurück in London. Die letzten Tage verbrachte die Herzogin abwechselnd bei ihren Eltern in Bucklebury sowie am royalen Landsitz Anmer Hall in Sandringham. Dort wohnten William und sie bis vor etwa eineinhalb Jahren, bevor sie zurück in den Londoner Kensington Palast zogen. Mit dabei waren ihren beiden Kinder George und Charlotte, Ehemann weilte unterdessen in London.

Nun ist auch Kate wieder zurück in der englischen Hauptstadt. Das kann nur eines bedeuten: Die Geburt steht nun tatsächlich kurz bevor. Der Zeitpunkt von Kates Rückkehr passt auch mit dem vermeintlichen errechneten Geburtstermin, dem 23. April, zusammen.

Donnerstag, 19. April 2018

16.55 Uhr:

Die Wehen könnten jederzeit einsetzen und Herzogin Kate ist bereit. Während viele andere Familienmitglieder diverse Termine beim Commonwealth-Gipfel absolvieren (unter anderem Bald-Schwägerin Meghan), hat sich die 36-Jährige bereits vor einiger Zeit in den Mutterschutz verabschiedet und bereitet sich auf die nahende Geburt vor. Die Tasche für das Krankenhaus ist jedenfalls bereits gepackt.

Neben den wichtigsten Dingen, die wohl auch jede andere Mutter zu diesem Ereignis mitnehmen würde, soll die Herzogin laut "OK! Magazine" auch ein paar sehr persönliche Gegenstände mitnehmen. Darunter befinden sich einige Glücksbringer von der Queen und ihrer Mutter, sowie ihren Kindern George und Charlotte. Apropos Queen: Angeblich nimmt Kate auch ein gerahmtes Bild der Königin mit ins St. Mary's Hospital.

Ebenfalls mit in der Krankenhaus-Tasche hat die Herzogin ihren Kindle. Ob sie tatsächlich dazu kommt, Bücher zu lesen, ist aber fraglich. Prinz William hat seiner Frau zudem ihre liebsten Duftkerzen (Madagaskar Vanille) besorgt, die im Spital für eine entspannte Atmosphäre sorgen sollen. Auch mit dabei: beruhigende Musik auf CD.

15.05 Uhr:

Die größten Fans der britischen Königsfamilie harren nun bereits seit über einer Woche vor dem St. Mary's Hospital in London aus. Am 9. April wurden vor dem Krankenhaus Absperrungen aufgestellt und Parkverbote eingerichtet. Noch ist es aber noch relativ ruhig dort.

© REUTERS/Henry Nicholls Fans vor dem St. Mary's Hospital

Mittwoch, 18. April 2018

18.25 Uhr:

Bei seiner Ehefrau Kate könnten jeden Moment die Wehen einsetzen, doch das hält Prinz William nicht davon ab, seine Pflichten zu erfüllen. Zuletzt nahm der 35-Jährige bei mehreren Veranstaltungen anlässlich des Gipfeltreffens der Commonwealth-Staaten in London teil.

© Ben Stansall/Pool via REUTERS Prinz William unterwegs in London

Die Commonwealth-Regierungschefs kamen bereits am Montag zusammen, offiziell eröffnet wird das Gipfeltreffen, das nur alle zwei Jahre stattfindet, am Donnerstag von Queen Elizabeth. Williams Vater Prinz Charles könnte dabei eine unliebsame Überraschung erleben, denn es alles andere als ausgemachte Sache, dass er seine bald 92-jährige Mutter als Oberhaupt der Staatengemeinschaft beerben wird.

Prinz William, der seinem Vater auf den Thron folgen wird, wirkt unterdessen - zumindest nach außen hin - noch sehr gelassen. Kate, die sich vor knapp einem Monat in die Babypause verabschiedet hat, dürfte es also noch gut gehen. Sollten die Wehen einsetzen, während der werdende Papa auf einem Termin weilt, wird er aber bestimmt so rasch wie möglich ins Krankenhaus eilen. Glaubt man britischen Medienberichten, so soll der errechnete Geburtstermin der 23. April sein. Wie schon einmal erwähnt, wäre es somit auch gut möglich, dass das dritte Kind des royalen Paares am 21. April, dem Geburtstag der Queen, oder am 29. April, dem Hochzeitstag des Paares, zur Welt kommt. Es bleibt spannend.

Dienstag, 17. April 2018

13.55 Uhr:

Das dritte Kind von Kate und William lässt sich noch ein wenig Zeit. Durch den neuen Royal ändert sich übrigens die britische Thronfolge. Prinz Harry rutscht vom fünften auf den sechsten Platz. Sollte das Baby ein Bub werden, wäre Prinzessin Charlotte vor nicht allzu langer Zeit übrigens ebenfalls nach hinten gerutscht, denn viele Jahre lang wurden männliche Nachkommen in der Thronfolge bevorzugt. Hätte Queen Elizabeth einen (jüngeren) Bruder gehabt, wäre sie nicht Königin geworden.

© APA/AFP/KENSINGTON PALACE/CHRIS JACKSON William und Kate mit ihren Kindern George und Charlotte auf ihrem offiziellen Weihnachtsfoto

Im Oktober 2011 wurde jedoch das Gesetz geändert, das Geschlecht darf nun keine Rolle mehr spielen. Sollte Prinzessin Charlotte ein Brüderchen bekommen, wird sie daher trotzdem - hinter Opa Charles, Papa William und ihrem großen Bruder George - an vierter Stelle der Thronfolge bleiben. Sie ist damit die erste Prinzessin in der britischen Geschichte, der ein kleiner Bruder nicht den Rang abläuft.

Montag, 16. April 2018

14.40 Uhr:

Sollten Sie über das Wochenende eine Nachrichten-Pause eingelegt haben, haben Sie nichts versäumt. Das Royal Baby lässt noch auf sich warten. Vor dem Lindo Wing des St. Mary's Hospital in London, in dem Herzogin Kate entbinden wird, ist es noch relativ ruhig - sieht man von den wenigen seit Tagen wartenden Fans ab. Einer von ihnen ist Terry Hutt.

© imago/ZUMA Press

Der Mann sitzt bereits seit Tagen vor dem Krankenhaus und wartet auf das große Ereignis. Inzwischen hält er sogar schon ein Babypuppe im Arm. Ein komischer Kautz, aber irgendwie auch liebenswürdig.

Freitag, 13. April 2018

15.15 Uhr:

Ein Rückblick: Am 2. Mai 2015 erblickte Kates und Williams Töchterchen Charlotte das Licht der Welt. Damals startete der "Baby-Countdown" am 20. April, indem vor dem Krankenhaus Absperrungen errichtet wurden. Beinahe zwei Wochen lang wartete das Volk damals auf die Ankunft der kleinen Prinzessin.

© APA/AFP PHOTO / BEN STANSALL 2. Mai 2015: Kate und William verlassen mit ihrer Tochter das Krankenhaus

Noch am Tag der Geburt verließen Mutter und Tochter das Krankenhaus. Kurz zuvor sah man Prinz William, wie er mit Kleine George das Neugeborene und seine Mama besuchte. Wir dürfen gespannt sein, wie es dieses Mal abläuft.

© APA/AFP PHOTO / BEN STANSALL 2. Mai 2015: William und George besuchen Kate und Charlotte

14.10 Uhr:

In der Nähe des Lindo Wings hat der Wettanbieter "William Hill" die Quoten für die Babynamen aufgeschrieben. Bei einem Mädchen steht der Name Mary ganz hoch im Kurs, dahinter folgen Alice und Victoria. Bei Buben ist es nicht ganz so deutlich, hier gelten Albert und Arthur als Favoriten.

© REUTERS/Peter Summers

Die Wettquoten ändern sich übrigens ständig, zuletzt wurde etwa auch der Name "Jack" hinzugefügt, nachdem Prinz William ihn erwähnt hatte.

12.00 Uhr:

Momentan sieht es nicht danach aus, als würde Kates Baby am Freitag, dem 13. das Licht der Welt erblicken. Abgesehen von einigen wenigen Hardcore-Fans, die bereits vor dem Lindo Wing, in dem die Herzogin entbinden wird, campieren, ist es noch relativ vor dem Londoner St. Mary's Hospital.

© imago/Pixsell Diese Fans können die Geburt kaum noch abwarten

Donnerstag, 12. April 2018

14.45 Uhr:

Diese Woche gibt es wieder einmal einen Freitag, den 13. Gut möglich, dass der Nachwuchs von William und Kate just an diesem Tag zur Welt kommt. Viele werten ihn als Unglückstag, der Pech bringt. Das royale Baby - von Geburt an ein Pechvogel?

© APA/AFP/POOL/Tolga AKMEN Herzogin Kate bei ihrem letzten Auftritt vor der Geburt

Nein, keineswegs! Auch wenn viele Angst haben - sie ist völlig unbegründet. Weder der Freitag, noch der 13. des Monats werden beispielsweise mehr Unfälle verzeichnet. Es gibt also keinen Grund, zu befürchten, dass der kleine Royal ein Unglücksrabe wird.

11.30 Uhr:

Noch ist es ruhig vor dem St. Mary's Krankenhaus, Herzogin Kates Baby kann aber jederzeit kommen. Prinz William könnte sich übrigens bezüglich des Geschlechts, das im Vorfeld nicht bekannt gegeben wird, verraten haben. Nach einem Fußballmatch seines Lieblingsvereins Aston Villa, bei dem Jack Grealish, in der 85. Minute das entscheidende Tor schoss, meinte der Prinz: "Ich werde darauf bestehen, dass das Baby Jack genannt wird." Erst nach einer kurzen kurzen Pause meinte er: "Oder Jackie". Dies werteten einige als Hinweis darauf, dass das Baby ein ein Bub werden könnte.

© APA/AFP/POOL/Chris Jackson Mädchen oder Bub? Kate und William wissen angeblich selbst nicht

Dagegen spricht, dass William und Kate angeblich selbst gar nicht wissen, welches Geschlecht ihr Baby hat. Genau wie bei George und Charlotte wollen sich die beiden offiziell überraschen lassen. Die Mehrheit der News.at-User geht übrigens (siehe Umfrage weiter unten) davon aus, dass die Herzogin ein Mädchen bekommt.

Mittwoch, 11. April 2018

15.20 Uhr:

Die ersten Fans haben sich bereits vor dem Krankenhaus versammelt. "Kate, bitte lass uns nicht warten", ist auf einem der Schilder zu lesen.

© REUTERS/Henry Nicholls

Auch Royal Watcher Terry Hutt hat sich bereits vor dem St. Mary's Hospital eingefunden, um das Baby willkommen zu heißen.

© imago/i Images

Dienstag, 10. April 2018

13.20 Uhr:

Noch ist alles ruhig vor dem Lindo Wing des St. Mary's Hospital in London. In den kommenden Tagen werden sich dort zahlreiche Schaulustige und Reporter versammeln, um auf Kate und ihr Baby zu warten.

© imago/PA Images

In der Zwischenzeit wird eifrig gerätselt, ob Prinz George und Prinzessin Charlotte eine Schwester oder einen Bruder bekommen. Was meinen Sie?

09.50 Uhr:

Die bisherigen Spekulationen, Herzogin Kate würde ihr drittes Kind zuhause im Kensington Palast zur Welt bringen, haben sich nicht bewahrheitet. Das royale Baby wird wohl wie bereits George und Charlotte im Londoner St. Mary's Krankenhaus das Licht der Welt erblicken. Und womöglich bereits früher als erwartet.

© REUTERS/Peter Nicholls

Am Montag wurde begonnen, Absperrungen zu errichten, auch Parkplatz-Schilder wurden aufgestellt. Diese gelten von 9. bis 30. April, in diesem Zeitraum wird das royale Baby erwartet.

© REUTERS/Peter Nicholls

Herzogin Kate hat ihren letzten offiziellen Termin am 22. März absolviert und verabschiedete sich damit in die Babypause. Bei der Ostermesse am 1. April zeigte sich die hochschwangere 36-Jährige vermutlich das allerletzte Mal vor der Geburt in der Öffentlichkeit.

© REUTERS/Peter Nicholls

Da sich Kate bei George und Charlotte fünf Wochen vor der Geburt in den Mutterschutz verabschiedete, wird davon ausgegangen, dass das Baby zwischen 23. und 29. April erwartet wird. Laut britischen Medienberichten gilt der 23. April als errechneter Geburtstermin. Gut möglich wäre es also, dass das dritte Kind von William und Kate am 21. April, dem Geburtstag der Queen, oder am 29. April, dem Hochzeitstag des Paares, zur Welt kommt.

Der Palast selbst schweigt sich zum genauen Geburtstermin aus, es hieß stets, das Kind werde "im April" erwartet. Das war auch schon bei Prinzessin Charlotte so, diese kam schließlich am 2. Mai zur Welt.