Royales Treffen von

Baby Archie: Hoher Besuch
mit höchster Sicherheitsstufe

Royales Treffen - Baby Archie: Hoher Besuch
mit höchster Sicherheitsstufe © Bild: APA/POOL/AFP/Ben STANSALL

Der engste Kreis der Familie sieht ein Baby immer als erstes. Das gilt auch für Monarchen. William und Kate ließen sich dennoch mehr als eine Woche Zeit, um dem jüngsten Spross der royalen Familie - Archie - einen Besuch abzustatten.

THEMEN:

Schuld daran sind aber keine internen Streitigkeiten, die Meghan und Kate von böse Zungen im Umfeld des Palastes des öfteren nachgesagt werden. Nein, der dichte Terminplan der dreifachen Eltern William und Catherine ließ es nicht eher zu ihren Neffen zu besuchen.

© 2016 Getty Images

Keine Fotos von dem ersten Treffen

Doch diese Woche habe es die beiden endlich geschafft, in Frogmore Cottage vorbeizukommen, um Master Archie persönlich kennenzulernen. Diese Information bestätigte ein Sprecher der Royals gegenüber dem US-amerikanischen Magazin "People". Demnach besuchten William und Herzogin Catherine am Dienstag ihren Neffen. Fotos von dem privaten Treffen gibt es bis jetzt noch keine.

Im Video: Meghan & Harry präsentieren ihren Archie

© Video: News.at

Ein Sicherheitspaket für Archie

Das könnte auch an einem anderen Thema liegen, das aktuell die frischgebackenen Eltern Harry und Meghan beschäftigt. Es geht um die Sicherheit ihres Kindes. Ein ehemaliger Bodyguard der Royals hat sich zu diesem Punkt gegenüber dem britischen Boulevardmagazin Hello geäußert. Baby Archie sei in das "Sicherheitspaket" seiner Eltern aufgenommen, erklärte der Ex-Personenschützer.

»Sicherheitsvorkehrungen werden auf Situation angepasst«

"Jedes Mitglied der königlichen Familie hat sein eigenes Schutzpaket, das je nach Art der Bedrohung und dem Risiko angepasst wird", sagt Simon Morgan in einem Interview. Diese Sicherheitsvorkehrungen würden immer wieder neu auf die Situation abgestimmt und nach verschiedenen Faktoren erweitert oder verkleinert.

© APA/AFP/POOL/Dominic Lipinski

Noch kein Leibwächter für Archie

Einen persönlichen Bodyguard braucht Baby Archie in seinen vier Wänden wohl kaum. Dennoch wägen die königlichen Eltern genau ab, welche Informationen und Einblicke die Öffentlichkeit erhalten soll. Der Familienbesuch in ihrem neuen Zuhause in Windsor, Frogmore Cottage, gehört offenbar nicht dazu.

Foto von Archie und Opa Charles?

Doch Royals-Fans haben noch eine Chance einen privaten Einblick auf Archie zu erhaschen: Ein enges Familienmitglied ist nämlich noch übrig, das Archie noch nicht begrüßen konnte: Prinz Charles (70) musste am Tag nach der Geburt für einen mehrtätigen Besuch nach Deutschland reisen – er soll seinen Enkel am heute, Donnerstag besuchen kommen.

Im Video: Das treiben William & Kate den ganzen Tag

© Video: News.at