AvW-Chef Auer von Welsbach in U-Haft:
Unternehmen schlittert danach in Insolvenz

23. April: Verdacht auf Betrug & Steuerhinterziehung Finanzdienstleister seit Jahren mit Klagen konfrontiert

AvW-Chef Auer von Welsbach in U-Haft:
Unternehmen schlittert danach in Insolvenz © Bild: APA/Techt

Auer von Welsbach kommt am 23. April in in U-Haft, bis Jahresende blieben seine Bemühungen um Freilassung, zumindest mit einer elektronischen Fußfessel, unerhört. Anfang Mai wird der Konkurs gegen sein Unternehmen AvW eröffnet. Die AvW-Gruppe hat Genussscheine verkauft und kann sie nicht mehr zurückkaufen. Die Justiz ermittelt wegen Verdachts auf Betrug, Untreue und Steuerhinterziehung. Betroffen sind 12.000 Personen.

AvW ist seit Jahren mit einer Reihe von Klagen konfrontiert, die Anschuldigungen reichen von falschen Beratungen bis zum Versagen des inneren Kontrollsystems bei AvW. Der Finanzdienstleister hatte den Rückkauf von sogenannten Genussscheinen ausgesetzt, nachdem die Gesellschaft Ende 2008 ins Trudeln geraten war.

Eineinhalb Wochen nachdem Unternehmenschef Wolfgang Auer Welsbach wegen eines mutmaßlichen Finanzdelikts in Untersuchungshaft genommen wurde, melden die Vorstände der AvW Gruppe AG und der börsenotierten AvW Invest AG Insolvenz an.

(apa/red)