Autos & Häuser beschädigt: Hagelunwetter richteten in Kärnten Millionenschäden an

PLUS: 14-Jähriger wird durch Felssturz getötet

Autos & Häuser beschädigt: Hagelunwetter richteten in Kärnten Millionenschäden an

Nach Angaben der Hagelversicherung sind 3.700 Hektar landwirtschaftliche Flächen betroffen, insbesondere Mais, Soja, Grünland und zahlreiche Glashäuser wurden geschädigt bzw. vernichtet. Der Schaden allein in der Landwirtschaft wird mit mehr als einer Million Euro beziffert.

Die golfballgroßen Hagelschloßen beschädigten Hunderte Autos, zwei Autohäuser in St. Veit/Glan beklagen Schäden von einigen 100.000 Euro. Manche Hausdächer wurden regelrecht durchlöchert, Glaskuppeln "zerschossen" und auch Jalousien, welche die Bewohner zum Schutz der Scheiben heruntergelassen hatten, hielten der Wucht des Hagels nicht stand.

Zahlreiche Straßen wurden vermurt, konnten aber alle noch am Dienstagabend wieder geräumt werden. Hunderte Feuerwehrmänner waren die ganze Nacht über im Einsatz, um Hindernisse von den Straßen zu räumen und Keller auszupumpen. Die Überflutungen waren vor allem darauf zurückzuführen, dass der Hagel sämtliche Abläufe und Gullys verlegte, der anschließende Regen konnte daher nicht in die Kanalisation abrinnen.

Durch Felssturz getötet
Ein 14 Jahre alter Kärntner ist während einer Wandertour tödlich verletzt worden. Er wurde von einem herabstürzenden Felsbrocken getroffen. Zwei Schüler, beide 14 Jahre alt, aus Gundersheim im Bezirk Hermagor hatten eine Wandertour in den sogenannten Grafendorfer Graben in der Gemeinde Kirchbach unternommen. Als sie am steilen Osthang des Grabens von einem Gewitter überrascht wurden, kehrten sie um. Als sie am Rückweg waren, löste sich etwa 40 Meter oberhalb der beiden in einer Felswand ein etwa einen Kubikmeter großer Felsbrocken.

Während sich einer der beiden Jugendlichen in Sicherheit bringen konnte, suchte der zweite Schutz im Bereich eines Baumes. Am Weg dorthin wurde er jedoch von Teilen des Felsbrockens getroffen und dabei tödlich verletzt. Sein Freund rief mit dem Handy um Hilfe, die Retter konnten jedoch nur noch den Tod des 14-Jährigen feststellen.

(apa)