Autohandel von

Boom bei Neuzulassungen

Österreicher investieren nach wie vor in neue Autos

Autohandel - Boom bei Neuzulassungen © Bild: Getty Images

Die Österreicher investieren nach wie vor in neue Autos: Die Zahl der Kfz-Neuzulassungen ist im ersten Quartal 2012 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 1,4 Prozent auf 111.078 Stück gestiegen. Bei den Personenkraftwagen betrug der Zuwachs laut Statistik Austria ein Prozent auf 88.764 Fahrzeuge.

Es wurden auch mehr Leichtmotorräder (plus 17,8 Prozent) und Motorräder (plus 5,1 Prozent) für den Verkehr neu zugelassen. Rückläufig war die Entwicklung hingegen bei Motorfahrrädern (minus 3,3 Prozent) und schweren Lastkraftwagen über 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht (minus 10 Prozent).

Im März sprangen die Kfz-Neuzulassungen auf 51.138 Stück an - das waren den Statistikern zufolge um 6,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat und um 79,5 Prozent mehr als heuer im Februar. Die Zahl der neu zugelassenen Personenkraftwagen erhöhte sich im Jahresabstand um 5,8 Prozent auf 37.933 Einheiten - im Februar waren die Zulassungen noch mit 9,1 Prozent rückläufig gewesen.

Absatzboom bei Hyundai, Skoda und Audi
Einen besonders starken Anstieg bei den Neuzulassungen erzielten im Berichtsmonat die Pkw-Marken Hyundai (plus 38,2 Prozent), Skoda (plus 29,5 Prozent) und Audi (plus 26,1 Prozent). Deutlich weniger nachgefragt waren Opel (minus 18,3 Prozent) und Peugeot (minus 18,0 Prozent).

Sowohl die Zahl der Diesel-Pkw als auch jene der Benziner erhöhte sich im März - um 8,8 bzw. 2,7 Prozent. Der Dieselanteil lag bei 52,6 Prozent.

Besonders dynamische Zuwächse zeigte im März der Zweiradmarkt - bei Leichtmotorrädern belief sich das Plus auf 20,9 Prozent, bei Motorfahrrädern auf 13,2 Prozent und bei Motorrädern auf 6,5 Prozent.