Autofahrer reagieren auf hohe Spritpreise: Österreicher lassen Fahrzeug öfter stehen

Spritverbrauch pro Kopf ist in Wien am niedrigsten PLUS: Benzin sparen - wo man billig tanken kann!

Autofahrer reagieren auf hohe Spritpreise: Österreicher lassen Fahrzeug öfter stehen

Die Autofahrer reagieren auf die hohen Spritpreise und lassen das Auto öfters stehen. Außerdem wird beim Kauf eines Neuwagens der Spritverbrauch zum ausschlaggebenden Kriterium, geht aus einer Market-Umfrage für das ORF-Wirtschaftsmagazin "Eco" hervor.

Für 88 Prozent der Befragten ist ein geringer Treibstoffverbrauch beim Autokauf sehr wichtig oder das wichtigste Kriterium. Ebenfalls für 88 Prozent ist der Preis des Autos ausschlaggebend. 53 Prozent legen das Hauptaugenmerk auf Komfort, 48 Prozent auf die Automarke. Große Motorleistung ist nur mehr für 29 Prozent ein wichtiges Kriterium beim Autokauf.

Rad oder Fuß
53 Prozent wählen für kurze Strecken das Rad oder gehen zu Fuß. 40 Prozent fahren mittlerweile so wenig als möglich. 31 Prozent der Befragten tanken nur mehr bei Diskonttankstellen, 29 Prozent überlegen, ein treibstoffsparendes Auto zu kaufen. 8 Prozent der Befragten geben an, angesichts der hohen Spritpreise nun öfter auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

416 bis 779 Liter pro Kopf
Im Durchschnitt hat im Vorjahr jeder Wiener 416 Liter Sprit verbraucht, was im Bundesvergleich den besten Wert darstellt. Er liegt um 36 Prozent unter dem Bundesschnitt. Spitzenreiter Oberösterreich hat etwa einen Pro-Kopf-Treibstoffverbrauch von 779 Litern. (apa/red)