Autofahren ohne Schnupfen: Sechs Tipps zum richtigen Gebrauch der Klimaanlage

Raus mit der heißen Luft - Kühlen will gelernt sein Damit sie ohne Schweißausbrüche am Ziel ankommen

Bei falscher Bedienung bringt eine Klimaanlage im Auto mehr Probleme als Genuss für die Insassen. Erkältungen können beim unachtsamen Einsatz des "Abkühlers" die Folge sein. Bei sachgemäßer Anwendung sorgt eine Klimaanlage aber für unbeschwertes Reisen ohne Schweißperlen. Hier finden Sie sechs Tipps zum richtigen Einsatz.

Große Hitze kann unangenehm sein vor allem im Auto, wenn man sich nur mehr nach einer Klimaanlage sehnt. Doch manchmal birgt eine Klimaanlage so ihre Tücken. Oft liegt es an der falschen Bedienung, wenn Husten und Schnupfen den schockgefrosteten Lenker quälen oder sich das angenehme Klima nicht einstellen will.

Sechs Tipps nach dem Motto "Kühl ohne Probleme"

1. Wenn das Auto aufgeheizt ist, muss die heiße Luft so schnell wie möglich entweichen: Motor anstellen, Klimaanlage auf niedrigster Temperatur einschalten und das Gebläse voll aufdrehen, die Fenster werden dabei geöffnet.

2. Nach gut drei Minuten sollte man die Fenster und das Schiebedach schließen. Mit der Funktion "Umluft" wird dann nur noch die Luft des Wageninneren umgewälzt. Das Resultat: Die Luft kühlt schneller ab.

3. Nach weiteren fünf Minuten sollte man dann die "Umluft" ausschalten. Es könnten sich die Scheiben beschlagen oder die Luftqualität abnehmen.

4. Nun gilt es, die Temperatur bei maximal 5°C unter der Außentemperatur zu halten. Bei Klimaanlagen ohne Temperaturanzeige empfiehlt sich daher ein kleines Innen/Außen-Thermometer, das am Armaturenbrett angebracht wird.

5. Die Kühlluft sollte nie direkt auf den Körper zielen. Soweit nicht die Mitfahrer auf dem Rücksitz belästigt werden, empfiehlt es sich, den Luftstrom zwischen den Vordersitzen nach oben und zu den vorderen Seitenfenstern zu lenken. Als Faustregel gilt: Der Kopf sollte gekühlt werden, die Füße nicht.

6. Ist die Klimaanlage in Betrieb, muss auch immer eine der Luftdüsen offen sein. Die beste Dauerkühlung erreicht man über die Defrosterdüsen der Frontscheibe.

"Klimaanlagen-Neulinge brauchen sich nicht schrecken, wenn unter dem Auto eine Lacke steht", beruhigt der ÖAMTC-Techniker. Es handelt sich um Kondenswasser, das vom Verdampfer tropft. Gleiches gilt für die feuchte Luft vom Verdampfer, die kurz nach dem Einschalten aus den Luftdüsen strömt. (OTS/red)