Autobahnen und Flughäfen gesperrt: Schneestürme legen Teile der USA lahm

Nationalgarde eilt eingeschneiten Autofahrern zu Hilfe Schnee-Warnungen auch für Nebraska und Kansas

Autobahnen und Flughäfen gesperrt: Schneestürme legen Teile der USA lahm

Schwere Schneestürme haben den mittleren Westen der USA lahm gelegt. Mehrere wichtige Autobahnen wurden nach Angaben des US-Nachrichtensenders CNN gesperrt. Der Gouverneur Colorados, Bill Owens, erklärte den Notstand und aktivierte die Nationalgarde. Sie sollte vor allem eingeschneiten Autofahrer zu Hilfe kommen.

Der internationale Flughafen in Denver (US-Bundesstaat Colorado) wurde geschlossen. Mehr als 1.000 Flüge mussten abgesagt werden. Etwa 3000 Reisende saßen fest. Viele Schulen stellten ihren Unterricht ein.

Auch in den US-Staaten Nebraska und Kansas wurde vor Schneestürmen gewarnt. In Colorado wurde bis zu 60 Zentimeter Schnee erwartet. Weiter nördlich könnte die Schneedecke noch höher werden, hieß es. Sogar im südlichen Bundesstaat Neu Mexiko gab es bis zu 30 Zentimeter Neuschnee. Auch in Texas mussten Straßen gesperrt werden. (apa/red)