Auto rast in Steiermark in Schülergruppe: Zwei Schüler wurden dabei schwer verletzt

Pkw-Lenker mit Sommerreifen unterwegs

Zwei Schüler sind Montag früh in der Südsteiermark bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Laut ÖAMTC war ein Pkw-Lenker, der nur mit Sommerreifen ausgestattet war, in eine Schülergruppe gekracht. Der Fahrer dürfte laut Polizei auch zu schnell unterwegs gewesen sein. Die beiden etwa 15 Jahre alten Schüler mussten schwer verletzt in die Krankenhäuser nach Graz und Wagna gebracht werden.

Der Unfall passierte gegen 7.00 Uhr auf der B74, der Sulmtalstraße, zwischen Maierhof und Gleinstätten im Bezirk Leibnitz. Die Gruppe von sechs bis sieben Schülern wartete an einer Bushaltestelle, als das Unglück passierte. Laut Polizei war die Straße sehr rutschig und der Pkw-Lenker mit Sommerreifen mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Er geriet mit dem Fahrzeug ins Schleudern und krachte in die Schülergruppe.

Ein laut Exekutive schwerst verletzter Jugendlicher musste auf die Kinderchirurgie nach Graz geflogen werden. Der zweite wurde mit dem Notarztwagen ins LKH Wagna gebracht. Die B74 musste für den Verkehr gesperrt werden. Eine lokale Unleitung wurde eingerichtet.

Die Rückkehr des Winters führte auch in Kärnten zu mehreren schweren Verkehrsunfällen: Auf der Autobahn-Umfahrung Klagenfurt krachte ein Pkw gegen ein Tunnelportal, auf der Friesacher Bundesstraße kollidierten zwei Pkw und ein weiterer überschlug sich, auf der Tauernautobahn zwischen Villach und Spittal/Drau waren zwei Lkw in einen Unfall verwickelt.

Ausgerechnet gegen einen am Straßenrand abgestellten Streifenwagen der Polizei prallte indes am Sonntagabend in Eugendorf im Flachgau ein Autofahrer mit seinem Pkw. An den Fahrzeugen entstand zwar kein Schaden, dafür ist der 28-jährige Flachgauer den Führerschein los: Er hatte 1,78 Promille Alkohol im Blut, wie ein Alkomattest ergab.

(apa)