Fakten von

Auto rollte beim Wildkräutersammeln davon: Obersteirer gerettet

Pkw stürzte samt Mobiltelefon ab - 69-Jähriger suchte in Hütte Schutz

Ein 69-jähriger Obersteirer ist am Donnerstag nach einer stundenlangen Suche geschwächt auf einer Almhütte gefunden worden. Der Mann wollte am Hochalpl Wildkräuter sammeln, doch als er aus seinem Wagen ausstieg, rollte dieser rückwärts rund 200 Meter über eine Steilrinne davon. Da sich sein Mobiltelefon im Wagen befand, konnte er keine Hilfe rufen. Daher stieg er mit seinem Hund zur Hütte auf.

Der 69-Jährige aus dem Bezirk Murau war vor mehreren Tagen aufgebrochen, jedoch nicht nach Hause zurückgekehrt. Sein Bruder meldete ihn Donnerstagabend bei der Polizei als abgängig, es fehlte auch jede Spur vom Auto und vom Hund des Obersteirers. Mehr als ein Dutzend Kräfte der Bergrettung machte sich im Bereich Eselsbergergraben auf die Suche, denn dort war der Mann öfters unterwegs. Hubschrauber des Innenministeriums und die Alpinpolizei unterstützten die Suche. Da sich bis nach 22.00 Uhr kein Erfolg abzeichnete, wollten die Rettungskräfte die Suche schon abbrechen, doch kurz danach fanden sie ihn auf der "Hochalm Hütte" in 1.697 Meter Seehöhe. Er war unverletzt, aber schwach.

Seinen Rettern sagte er, dass er Wildkräuter sammeln wollte und sein Wagen davongerollt war. Der Hund habe sich aus dem Auto gerettet, doch das Mobiltelefon war mit dem abgestürzten Fahrzeug verloren. Daher suchte er Schutz in der Hütte und stieg zu dieser auf. Er habe sie mit letzter Kraft erreicht und daher mehr nicht absteigen können. Die Einsatzkräfte brachten ihn sicher ins Tal.

Kommentare