Auto stürzt in Bayern in Fluss: Zwei Jugendliche kommen dabei ums Leben

Drei Menschen verletzt - Lenker verlor Kontrolle

Fünf Jugendliche sind in der Nacht auf Sonntag im bayerischen Schongau mit einem Auto in den Lech gestürzt. Drei von ihnen konnten sich aus dem sinkenden Wagen befreien, für zwei kam jede Hilfe zu spät. Die beiden 18- Jährigen konnten nur noch tot aus dem Fluss geborgen werden.

Die fünf jungen Männer aus dem Bereich Schongau waren unterwegs zu einer Party und fuhren - laut Polizei vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit - die Lechstaustufe entlang. In einer scharfen Linkskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen. Das Auto kam von der Straße ab, entwurzelte mehrere Bäume, überschlug sich und stürzte in den Fluss.

Dem 18-jährigen Fahrer, einem gleichaltrigen Mitfahrer auf der Rückbank sowie dem 19-jährigen Beifahrer gelang es, sich aus dem Wrack zu befreien. Der Fahrer erlitt schwerste, die beiden anderen mittelschwere Verletzungen. Die zwei anderen Teenager auf der Rückbank sanken mit dem Wagen zwei Meter tief auf den Grund des Lechs. Wiederbelebungsversuche der Rettungskräfte, die die beiden rasch aus dem Auto befreiten, blieben jedoch erfolglos.

(apa)