Bundesliga von

Trainersuche: Austrias next Wunschkandidat

Nach Absage von Magath steht nun Thorsten Fink auf der Liste ganz oben

Thorsten Fink © Bild: APA/DPA/Warmuth

Die Wiener Veilchen sind weiter auf Trainersuche. Nach der Absage von Felix Magath musste die Suche wieder von neuem begonnen werden. Jetzt gibt es einen nächsten Austria-Wunschkandidaten: Thorsten Fink. Dieser bestätigte mittlerweile auch, dass er in Verhandlungen mit dem Wiener Traditionsklub stehe.

Und wieder ist es ein Deutscher, der als Wunschkandidat für die Wiener Austria ganz oben auf der Liste steht. Nachdem Felix Magath das Angebot der Wiener Veilchen ausgeschlagen hat, steht nun Thorsten Fink ganz oben auf der Liste der gewünschten Trainer.

Fink: "Warum soll ich lügen?"

Fink hat gegenüber der Tageszeitung "Kurier" (Mittwoch-Ausgabe) bestätigt, dass er in Verhandlungen mit Austria Wien steht. Der 47-Jährige erklärte, dass es in den kommenden Tagen noch weitere Gespräche geben wird. "Dann werden wir sehen, ob wir zusammen kommen oder nicht. Warum soll ich lügen?", zitierte das Blatt den ehemaligen HSV- und Basel-Trainer.

Fink erklärte weiters, dass er nicht der einzige Anwärter auf den Trainerposten beim krisengeschüttelten Ex-Meister sei. "Es gibt aber auch andere Kandidaten als mich", sagte der Ex-Co-Trainer von Red Bull Salzburg, der eine Entscheidung bis Freitag erwartet. Der frühere Mittelfeldspieler stand zuletzt fünf Monate beim zypriotischen Rekordmeister APOEL Nikosia unter Vertrag, der sich Mitte des Monats zwei Runden vor Saisonende von ihm trennte.

Kommentare

Haben wir nicht genug gute Trainer im Inland? Warum muss es denn wieder eine Deutscher werden?

Seite 1 von 1