Austria Wien nach 2:0-Sieg im UEFA-Cup: Favoritner setzen sich gegen Tiflis durch

Team bemüht, aber spielerisch nicht überzeugend Treffer erzielten Hattenberger und Rubin Okotie

Austria Wien nach 2:0-Sieg im UEFA-Cup: Favoritner setzen sich gegen Tiflis durch © Bild: AP/Punz

Die Wiener Austria hat den Schritt in die UEFA-Cup-Hauptrunde gemacht. Die favorisierten Gastgeber setzten sich gegen WIT Georgia Tiflis mit 2:0 durch und stehen - weil es kriegsbedingt kein Hinspiel gab - in der nächsten Bewerbsphase. Der Sieg war freilich kein spielerisch leichter. Die um Wiedergutmachung für die Derby-Niederlage bemühten Austrianer überzeugten kämpferisch, aber nicht spielerisch. Hattenberger (26.) und Okotie (73.) erzielten die entscheidenden Treffer.

Das positivste Zeichen setzte der Verein vom Verteilerkreis schon vor Spielbeginn. Via Transparenten am Rasen rief der Club nach den Vorfällen vom Wiener Derby zum Gewaltverzicht auf: "Für Fairness auf-und abseits des Rasens - Gute Besserung Georg Koch!" und "Nein zu Randalen + Zerstörung des Fußballs - Ja zum FK Austria Wien" stand auf den Bannern geschrieben.

Veilchen überzeugten nur bedingt
Im Spiel selbst konnten die Veilchen hingegen nur bedingt überzeugen. Die Austria, bei der Krammer den von einer Hüftblessur geplagten Standfest ersetzte, spielte von Beginn an engagiert, vermochte aber keinen echten Druck aufzubauen. Die technisch starken Georgier wagten sich mittels schnell vorgetragener Konter immer wieder nach vorne, blieben im Abschluss aber meist harmlos. Die einzige echte Chance in der ersten Hälfte vergab Datunajschwili, der den Ball per Hinterkopf knapp über die Latte beförderte (39.).

Den ersten Treffer für die Wiener erzielte schon vor Seitenwechsel Hattenberger. Nach einer Flanke nahm sich Diabang einen Okotie-Kopfball schön mit, schoss aus der Drehung - den parierten Ball verwertete der Tiroler Neuzugang aus rund elf Metern schließlich zu seinem ersten Europacup- bzw. zweitem Bewerbstor für die Daxbacher-Elf ab (26.). Der Elan der Georgier kam von da an etwas zum Erliegen, durch Diabang fand die Austria noch kurz vor Seitenwechsel eine gute Möglichkeit vor (43.).

Violett kam mit verstärktem Elan aus der Kabine, zeigte neuerlich viel Einsatz und spielte die besseren Chancen heraus. Die Osteuropäer bemühten sich zwar neuerlich um offensive Vorstöße, boten Blanchard und Co. damit aber auch mehr Spielraum. Einen solchen nützte auch Diabang, dessen Vorstoß in der 72. Minute zum zweiten Austria-Treffer führte: Der Senegalese holte einen Freistoß heraus, den Majstorovic zwar nur in die Mauer beförderte, in der Folge aber von Okotie aus wenigen Metern zum 2:0 verwertet wurde (73.).

Das 2:0 bedeutete das Ende der leisen georgischen Hoffnungen, die Austria brachte den Erfolg schließlich ungefährdet über die Runden und ist ihrem Ziel, zum bereits vierten Mal seit 2004 in die Gruppen-Phase einzuziehen, einen Schritt näher gekommen. Als letzte Hürde wurden den "Veilchen" der polnische Klub Lech Posen zugelost.

FK Austria Wien - WIT Georgia Tiflis Endstand 2:0 (1:0)
Horr-Stadion, 6.181 Zuseher, SR Joseph Attard/Malta. Austria mit dem Gesamtscore von 2:0 in der Hauptrunde des UEFA-Cups.

Tor: 1:0 (26.) Hattenberger
2:0 (73.) Okotie

Austria: Safar - Krammer, Bak (88. Madl), Schiemer, Majstorovic - Sulimani, Hattenberger, Blanchard, Acimovic (85. Sun) - Diabang (77. Bazina), Okotie

Tiflis: Bediaschwili - Beschwaja, Kwakadse, Lomaja, Japaridse -Datunajschwili, Razmadse, Melkadse (93. Maisaschwili), Klimjaschwili (82. Kwaginidse) - Lipartja, Kwaratskelj (64. Guschaschwili)

Gelbe Karten: Krammer bzw. Klimjaschwili, Kwaratskelj, Kwakadse, Guschaschwili
(apa/red)