Austria verpasst dem SVM ein Veilchen: Wiener feiern klaren Sieg in Mattersburg

Geglückte Europacup-Generalprobe für Daxbacher-Elf Jüngster Höhenflug der Burgenländer vorerst gestoppt

Austria verpasst dem SVM ein Veilchen: Wiener feiern klaren Sieg in Mattersburg © Bild: APA/Neubauer

Die Wiener Austria hat die Generalprobe für das Europa-League-Duell mit Nacional Funchal erfolgreich gestaltet. Nach zuletzt fünf Spielen, in denen nur ein Cup-Sieg gegen den Floridsdorfer AC gelungen war, besiegten die Veilchen den SV Mattersburg in der Bundesliga auswärts 3:1. Der kurze Höhenflug der Burgenländer scheint nach zwei Niederlagen gegen Wiener Neustadt (0:3) und die Austria innerhalb einer Woche beendet.

In einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte ging die Austria in Führung. Spielmacher Milenko Acimovic setzte Momo Diabang ein, dessen Stanglpass Sturmpartner Tomas Jun (24.) nur über die Linie zu drücken brauchte. Die größte Chance für die Gastgeber vergab Michael Mörz. In der 30. Minute hatte er Austria-Goalie Szabolcs Safar bereits umkurvt und bezwungen, schob den Ball aber am leeren Tor vorbei.

Die Austria war über weite Strecken die aktivere Mannschaft. Jun (29.) hatte sechs Minuten nach dem Führungstreffer die Chance auf sein zweites Tor, köpfelte den Ball aber nach einer Flanke von Florian Klein drüber. Zwar machte Mattersburg in einer Drangphase nach dem Seitenwechsel und Verwirrung in der Austria-Abwehr den Ausgleich durch Ilco Naumoski (53.), doch sorgte Joachim Standfest (63.) nur zehn Minuten später wieder für die Führung der Wiener.

Praktisch im Gegenzug hatte Mattersburgs Flügelspieler Ronald Spuller (63.) wenige Sekunden nach dem Anstoß den erneuten Ausgleich am Fuß, scheiterte aber allein vor dem Tor an Safar. Tomas Jun (66.) machte drei Minuten darauf alles klar. Der tschechische Stürmer setzte sich in einem Konter durch und vollendete nach einem Doppelpass mit Klein zum 3:1. Danach war die Partie entschieden, Mattersburg-Stürmer Robert Waltner (82.) hatte noch eine gute Torgelegenheit, sein Schuss wurde aber von Zlatko Junuzovic abgeblockt.

(apa/red)