Austria tritt gegen LASK um Platz eins an:
Wiener auswärts gegen starken Aufsteiger

Zellhofer vom LASK "überhaupt nicht überrascht" Daxbacher: "Das erste Tor wird sehr wichtig sein."

Verfolger LASK Linz empfängt Leader FK Austria Magna heute (LIVE auf networld.at ab 18:00 Uhr) zum mit Spannung erwarteten Duell um die Tabellenführung der T-Mobile Fußball-Bundesliga. Für die Wiener bildet der Schlager der 12. Runde den Auftakt zu einer "Woche der Wahrheit", denn am Sonntag wartet mit dem Auswärtsspiel gegen Meister Red Bull Salzburg gleich das nächste Spitzenspiel. Der Aufsteiger aus Oberösterreich wäre bei einem Sieg nach einem Drittel der Meisterschaft sensationell Spitzenreiter.

Für Austria-Trainer Georg Zellhofer kommt der Erfolgslauf des Linzer Traditionsvereins "überhaupt nicht überraschend". Der Oberösterreicher hatte bereits vor der Saison angekündigt: "Die Meisterschaft wird eng, es wird keinen Salzburger Alleingang geben und der LASK wird der 'Hecht im Karpfenteich' sein." Bisher ging die Prognose von Zellhofer voll auf, auch über das Geheimnis des Erfolges von LASK-Trainer Karl Daxbacher ist sich der Kontrahent im Klaren.

"Der entscheidende Schritt ist mit dem Aufstieg gelungen. In der Bundesliga hat der LASK keinen Druck, kann befreit aufspielen und hat enormes Fan-Potenzial im Rücken. Für die Spieler ist dieses Jahr eine einzige Belohnung", meint Zellhofer und streut seinem Kollegen, der mit der Austria als Aktiver übrigens sieben Meistertitel geholt hat, Rosen: "Er führt die Mannschaft hervorragend und hat eine gute Mischung aus echten Vorbildern wie Baur oder Vastic und sehr guten jungen Spielern."

Obwohl das 1:0 über Sturm Graz gezeigt hat, dass die Austria mit der UEFA-Cup-Doppelbelastung gut umgehen kann, gibt der Austria-Coach zu bedenken: "In der letzten Viertelstunde hatten wir schon einen Einbruch, aber Wille und Einsatz waren entscheidend. Die Terminplanung der Liga ist für die Europacup-Teilnehmer schlecht, das muss man schon sagen. Die Konzentration hat bei uns aber bis jetzt immer gepasst, außer gegen Kärnten und da haben wir gleich gesehen, was passiert."

Zellhofer weiß um die Qualitäten seiner Elf: "Wir sind keine Zauberer, aber mit Kampf und Disziplin sind wir nur schwer zu schlagen." Vor dem Auswärts-"Doppel" gegen LASK und Salzburg betont er: "Die Punkte interessieren mich weniger, wichtig sind gute Leistungen. Und nächste Woche folgt dann unser erster Saisonhöhepunkt mit dem Auswärtsspiel gegen Vaalerenga. Die ausverkauften Stadien in Linz und Salzburg sind super Generalproben für Norwegen."

Daxbacher, der im Vorfeld des Spiels sämtliche freundschaftlichen Kontakte mit der Austria vorübergehend auf Eis gelegt hat, kündigte an: "Möglich ist alles. Das erste Tor wird sehr wichtig sein. Wir haben die Qualität, um auch die Austria zu schlagen. Nun müssen wir auch daran glauben." Ivica Vastic, LASK-Star und ebenfalls ein Ex-Austrianer, verspricht: "Für 90 Minuten werde ich vergessen, was mich mit der Austria verbindet. Ich habe Siegermentalität und wenn ich spiele, will ich gewinnen."

Mögliche Aufstellungen:

LASK: Cavlina - Klein, Baur, Hoheneder, Klapf - Hota, Wendel, Panis, Saurer - Vastic - Mijatovic

Ersatz: Zaglmair - Hamdemir, Margreitter, Wisio, Kablar, Stadlbauer,
Pichler, Dollinger

Es fehlen: Mayrleb (gesperrt), Ruckendorfer, Spirk (beide bei
Amateuren), Adi (Riss des Syndesmosebandes), Gansterer, Freudenthaler (beide verletzt)

Austria: Safar - Standfest, Ertl/Schiemer, Bak, Majstorovic/Gercaliu - Sulimani, Blanchard, Sariyar, Lasnik - Acimovic - Kuljic

Ersatz: Fornezzi - Mair, Troyansky, Okotie, Metz, Aigner, Lafata

Es fehlen: Radomski (Kreuzbandriss), Vachousek (nach Knieoperation)

(apa/red)