Austria startet in die Cup-Titelverteidigung:
Wiener reisen zu hochmotivierten Ausseern

Für die Steirer ist das Cupmatch "Spiel des Jahres" Coach Daxbacher: "Nehmen die Partie sehr ernst"

Austria startet in die Cup-Titelverteidigung:
Wiener reisen zu hochmotivierten Ausseern © Bild: Reuters/Zolles

Wie die UEFA-Cup-Starter Red Bull Salzburg (in Pasching) und Tabellenführer Sturm Graz (Dornbirn) tritt auch die Wiener Austria erst heute im Cup um die "Stiegl"-Trophäe an. Der Rekordsieger (26) startet sein Unternehmen Titelverteidigung in Bad Aussee (18.00 Uhr) gegen den dortigen Erstliga-Absteiger.

Obwohl dem Regionalligisten das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen ins Haus steht, nimmt der Favorit den Gegner nicht auf die leichte Schulter und hat ihn sogar beobachten lassen. "Wir sind informiert und auf der Hut. Wir werden Bad Aussee sicherlich nicht unterschätzen und versuchen, so schnell wie möglich den Sack zuzumachen", sagte der violette General Manager Thomas Parits vor der Abreise.

Blanchard könnte Comeback feiern
Trainer Karl Daxbacher erwartet einen "unheimlich motivierten Gegner", daher wird es auch nicht das große Schonen der Stammspieler geben. "Vielleicht gibt es kleine Änderungen in der Aufstellung. Ich habe aber nicht vor, alles umzudrehen. Wir nehmen das Spiel sehr ernst und wollen unbedingt weiterkommen", meinte der Niederösterreicher. Möglich ist, das Kapitän Jocelyn Blanchard nach seinem Muskelfaserriss ein Comeback gibt und Jacek Bak pausiert. Torhüter Szabolcs Safar ist weiter an der Schulter verletzt.

Für die Ausseer ist das Treffen mit den Austrianern natürlich das "Spiel der Saison". "Jeder Spieler ist bis in die Haarspitzen motiviert. Wir haben nichts zu verlieren", sagte Trainer Ivo Gölz trotz der Strapazen der vergangenen Tage. Er kann sich vorstellen, dass der Goliath den David unterschätzt. Für die Gäste ist es das erste Cup-Auftreten nach dem 2:1-Cupsieg im Finale am 1. Mai 2007 gegen SV Mattersburg.

"Wären wir nicht ins Endspiel gekommen, hätten wir in der vorigen Saison nicht im UEFA-Cup gespielt", erinnert AG-Vorstand Markus Kraetschmer an die Wichtigkeit des Bewerbes, der 2007/08 wegen der EM-Vorbereitungen des ÖFB-Nationalteams ausgesetzt wurde. Mit dem SCR Altach, der zum Ex-Meister GAK muss, ist am Sonntag zum Abschluss der ersten Hauptrunde noch ein vierter Oberhaus-Verein im Cup-Einsatz. (apa/red)