Australien von

Surfer posiert auf Wal-Kadaver

Hirnrissige Aktion: Plötzlich war er von mehreren hungrigen Haien umgeben

Ein australischer Surfer ist vergangene Woche auf einen toten, im Wasser treibenden Wal gestiegen, um sich dort von seinen Freunden fotografieren zu lassen. Ein Aktion, die ins Auge hätte gehen können. Denn kurz darauf war der Kadaver von mehreren hungrigen Haien umzingelt.

Harrison Williams war nördlich von Perth auf einem Boot unterwegs. Er und seine Freunde stießen bei der Tour auf einen riesigen Wal-Kadaver, der im Meer trieb. Der Anblick inspirierte den 26-Jährigen zu einer waghalsigen Aktion: er wollte auf dem toten Tier "surfen" und sich dabei fotografieren lassen.

Umzingelt von Haien

Also sprang der Surfer ins Wasser, schwamm zu dem Kadaver und fing an, darauf zu posieren. Doch Williams war nicht der einzige, dem der Wal aufgefallen war - auch zahlreiche Haie hatten die Tierleiche entdeckt und fingen an, diese zu umzingeln. Auch ein Weißer Hai größeres Ausmaßes war unter der hungrigen Meute. Der Surfer wurde zunächst nicht attackiert, weil die Haie damit beschäftigt waren, den Wal zu zerfleischen.

Wie gefährlich sein Einfall war, wurde Williams erst in diesem Augenblick bewusst. Wie sollte er unbeschadet wieder von dem Haifutter ins Boot gelangen? Nach mehreren Anläufen klappte es und der Surfer konnte gerettet werden. Ein Hubschrauber, der sich in der Nähe befand, filmte die gesamte Aktion.

"Meine Mutter denkt, ich bin ein Idiot"

Stolz ist Williams auf den Vorfall im Nachhinein auf jeden Fall nicht. "Meine Mutter denkt, ich bin ein Idiot. Und mein Vater ist auch nicht gerade stolz", erzählte er nach seiner Rettung "Perth Now". Ob er so etwas noch einmal machen würde? "Mit Sicherheit nicht!" Der Australier entschuldigte sich für den Vorfall. Der Wal-Kadaver wurde mittlerweile in der Nähe von Perth an Land gespült.

Kommentare