Australien von

"Crocodile Dundee" sucht Geld

Paul Hogan fühlt sich von ehemaligem Steuerberater betrogen und sucht sein Vermögen

Australien - "Crocodile Dundee" sucht Geld

34 Millionen Euro vermisst der australische Schauspieler, Paul Hogan, der mit der Rolle des „Crocodile Dundee“ bekannt wurde. Der 73-Jährige Schauspieler verdächtigt seinen ehemaligen Steuerberater, Philip Egglishaw, Millionen über Schweizer Konten veruntreut zu haben. Nun brachte der Schauspieler eine Klage ein.

Der ehemalige Steuerberater soll über diverse Offshore-Konstrukte das Vermögen Hogans in Steueroasen versteckt haben. Die Ursache für die Probleme reicht weit zurück: Hogan selbst soll einen Großteil seiner Einnahmen, beispielsweise aus den „Crocodile Dundee“-Filme, vor dem australischen Fiskus versteckt haben.

Es soll sich dabei um 120 Millionen Euro handeln und bei dieser Steuerhinterziehung soll ihm der Steuerberater Egglishaw behilflich gewesen sein. Doch Egglishaw soll, so der Vorwurf, auch in die eigene Tasche gewirtschaftet gaben. Hogan selbst hat sich inzwischen mit dem australischen Fiskus geeinigt, sein Steuerberater wird bereits in dieser Causa von der australischen Justiz gesucht. Der Steuerberater hält sich in den USA auf.

Anklage droht

Nun gibt es eine weitere Anzeige gegen Egglisaw durch seinen ehemaligen Klienten Hogan. Demnach habe Egglishaw das Geld vor dem Fiskus so versteckt, dass am Ende nicht nur der Fiskus sondern auch Hogan selbst keinen Zugriff auf das Vermögen hatte.

Kommentare

aufzeig

warum habe ich kein Mitleid mit diesem Herren?

Seite 1 von 1