Australian Open von

Federer spaziert

Auch Nadal locker im Achtelfinale. Wozniacki gibt sich ebenfalls keine Blöße

Australian Open - Federer spaziert © Bild: Reuters/Wimborne

Am ersten Drittrundentag der Tennis-Australian-Open hat es im Einzel fast ausschließlich Favoritensiege gegeben. Bei den Herren zogen allen voran der Spanier Rafael Nadal und der Schweizer Roger Federer ins Achtelfinale ein, bei den Damen die Dänin Caroline Wozniacki und die Weißrussin Wictoria Asarenka.

Federer spielte beim 7:6(6),7:5,6:3 gegen Jürgen-Melzer-Bezwinger Ivo Karlovic ein sehr gutes Match, versuchte gegen den 2,08-m-Mann sogar einen Lob. Schließlich landete er seinen zehnten Sieg im elften Match gegen den Kroaten. "Es war wichtig, dem Druck dieses Burschen das gesamte Match über Paroli zu bieten. Man weiß gegen Ivo nie, was passiert", sagte Federer danach.

Ein Local Hero fordert den großen Federer
Um den Viertelfinal-Einzug geht es für Federer am Sonntag im Hit gegen Lokalmatador Bernard Tomic. Der 19-jährige Australier landete nach einem Sieg in fünf Sätzen über Fernando Verdasco (ESP-22) sowie in vier Sätzen gegen Sam Querrey (USA) mit einem Fünfsatz-Erfolg gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow (Nr. 13) den nächsten Coup. Gegen Federer kann die australische Hoffnung nun befreit drauflos spielen.

Nadal philosophiert
Nadal benötigte für sein 6:2,6:4,6:2 gegen den slowakischen Qualifikanten Lukas Lacko nur 101 Minuten, beeindruckte vor allem mit dem ersten Aufschlag. "Ich spiele gut", meinte der Weltranglisten-Zweite danach. "Und wenn man gut spielt, fällt es auch leichter. Wenn man hingegen schlecht spielt, wird jedes Match mühsam." Um sein sechstes Melbourne-Viertelfinale in Folge geht es gegen seinen Landsmann Feliciano Lopez (18).

Völlig problemlos kam Juan Martin del Potro (11) mit einem 6:2,6:3,6:0 gegen den Taiwanesen Lu Yen-hsun weiter, der Argentinier trifft nun auf den Deutschen Philipp Kohlschreiber. Das vierte Achtelfinale in der unteren Tableau-Hälfte bestreiten der Tscheche Tomas Berdych (7) und Nicolas Almagro (10). Der Spanier überzeugte mit einem 7:6(2),6:2,6:4 gegen den Schweizer Stanislas Wawrinka (21).

Asarenka gegen Melzer-Freundin Benesova
Bei den Damen hatte die topgesetzte Dänin Caroline Wozniacki bei ihrem 6:2,6:2 gegen die Rumänin Monica Niculescu (31) nur wenig Mühe. Die drittgereihte Weißrussin Wictoria Asarenka benötigte für ihr 6:2,6:4 gegen die Deutsche Mona Barthel doch fünf Matchbälle, trifft nun auf Melzers tschechische Freundin und Mixed-Partnerin Iveta Benesova. Wozniacki bekommt es mit der Kroatin Jelena Jankovic (13) zu tun.

Erstmals in einem Major-Achtelfinale steht Julia Görges (GER-22), sie schaltete Romina Oprandi (ITA) mit 3:6,6:3,6:1 aus. Eine Topleistung bot Agnieszka Radwanska (POL-8) als Görges' Achtelfinal-Kontrahentin beim 6:2,6:2 über Woskobojewa. Titelverteidigerin Kim Clijsters (BEL-11) besiegte Daniela Hantuchova (SVK-20) 6:3,6:2, ihre nächste Gegnerin ist French-Open-Gewinnerin Li Na (5). Die Chinesin kam nach Aufgabe von Anabel Medina Garrigues (ESP-26) wegen einer Knöchelblessur beim Stand von 3:0 weiter.