Ausbruch von

Vulkanasche aus Chile

Puyehue legt australischen Flugverkehr lahm: Tausende Passagiere sitzen fest

  • Bild 1 von 18 © Bild: APA/EPA/Campos

    Die Vulkanasche aus Chile macht auch den Bewohnern in Argentinien zu schaffen.

  • Bild 2 von 18 © Bild: APA/EPA/Campos

    30 Zentimeter dick ist die Ascheschicht bereits.

Tausende Passagiere sitzen in Australien auf Flughäfen fest und schuld daran ist die Vulkanasche aus Chile. Sie lähmt den Luftverkehr: Mehr als 20 Flüge unter anderem nach Tasmanien und Neuseeland seien gestrichen worden, berichteten australische Medien.

Starke Westwinde hätten Vulkanasche über etwa 9.400 Kilometer von Südamerika nach Australien getragen. Passagiere befürchteten, dass die möglicherweise noch tagelang festsitzen könnten.

Eine Sprecherin der australischen Fluggesellschaft Qantas, sagte sie beobachteten die Wolke. Die Fluggesellschaften Air New Zealand und Virgin Australia ließen zunächst keine Flüge ausfallen. Zur Vermeidung der Aschewolke sollen die Maschinen jedoch niedriger fliegen. Verantwortlich für die Störungen ist der südchilenische Vulkan Puyehue.